Zuger bleiben in Auswärtsspielen erfolgreich

Der EV Zug setzt sich im Spitzenspiel im Bündnerland gegen den HC Davos mit 4:2 durch.

Hören
Drucken
Teilen
Zuger Torjubel in Davos

Zuger Torjubel in Davos

KEYSTONE/GE
(sda)

Die Innerschweizer behaupteten mit dem Auswärtssieg die Tabellenführung und verlängerten die Erfolgssträhne auf fremdem Eis. Die Zuger kassierten in den letzten 15 Auswärtsspielen nur eine Niederlage in der regulären Spielzeit (1:5 in Langnau). Der HC Davos seinerseits ging erstmals seit dem 12. Dezember (1:2 gegen Ambri-Piotta) in einem Heimspiel wieder leer aus.

Zug setzte sich verdientermassen durch. Die Zentralschweizer dominierten schon die ersten zwei Drittel, in denen sie zweimal in Rückstand gerieten. Der Umschwung gelang Zug kurz vor und kurz nach der zweiten Pause. Raphael Diaz gelang in der 38. Minute mit einem haltbaren Schuss der 2:2-Ausgleich; Oscar Lindberg brachte die Gäste nach 99 Sekunden im Schlussabschnitt erstmals in Führung. Yannick Zehnder stellte in der 53. Minute mit dem 4:2 den Zuger Erfolg sicher.

Den Davosern entglitt so eine weitere Möglichkeit, erstmals seit mehr als fünf Jahren die Tabellenführung in der National League zu übernehmen. Vorentscheidend distanziert sind die Bündner aber noch lange nicht. Weiter liegen sie nur zwei Verlustpunkte hinter Leader Zug; im Vergleich mit den ZSC Lions (2.) steht der HCD dank drei weniger bestrittenen Partien noch besser da. Nach der Auswärtspartie vom Freitag in Lugano kommen die Davoser Anfang Februar zu fünf weiteren Heimspielen innerhalb von sechs Runden.

Telegramm

Davos - Zug 2:4 (1:1, 1:1, 0:2)

4524 Zuschauer. - SR DiPietro/Wiegand, Altmann/Kovacs. - Tore: 11. Herzog (Corvi, Guerra) 1:0. 14. Thorell (Alatalo, Simion/Ausschluss Lindgren) 1:1. 32. Ambühl (Herzog, Corvi) 2:1. 38. Diaz (Matschini, Albrecht) 2:2. 42. Lindberg (Thorell, Martschini) 2:3. 53. Zehnder (Alatalo, Zgraggen) 2:4. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Hofmann.

Davos: van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Nygren, Guerra; Kienzle, Stoop; Frehner, Buchli; Herzog, Corvi, Ambühl; Palushaj, Baumgartner, Tedenby; Marc Wieser, Lindgren, Hischier; Kessler, Marc Aeschlimann, Meyer.

Zug: Genoni; Diaz, Morant; Alatalo, Zgraggen; Schlumpf, Geisser; Thiry, Stadler; Klingberg, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Thorell; Simion, Senteler, Bachofner; Leuenberger, Albrecht, Zehnder.

Bemerkungen: Davos ohne Bader, Paschoud und Dino Wieser, Zug ohne Schnyder (alle verletzt).