AstraZeneca und Daiichi Sankyo vereinbaren Zusammenarbeit

Die Konzerne AstraZeneca und Daiichi Sankyo haben eine multimilliardenschwere Zusammenarbeit vereinbart. Dabei gehe es um die Entwicklung und den Verkauf des Daiichi-Krebsmedikaments Trastuzumab Deruxtecan.

Drucken
Teilen
Die Titel von Daiichi Sankyo sind am Freitag an der Börse in Tokio nach der Ankündigung einer Kooperation stark gestiegen. (Bild: KEYSTONE/EPA/EVERETT KENNEDY BROWN)

Die Titel von Daiichi Sankyo sind am Freitag an der Börse in Tokio nach der Ankündigung einer Kooperation stark gestiegen. (Bild: KEYSTONE/EPA/EVERETT KENNEDY BROWN)

(sda/reu)

Das Abkommen sieht vor, dass AstraZeneca bis zu 6,9 Milliarden Dollar an Daiichi zahlt, darunter eine Vorabzahlung von 1,35 Milliarden Dollar. Dies gaben die Unternehmen am Freitag bekannt. Die Daiichi-Aktien legten in Tokio um rund 16 Prozent zu.