Bericht über Wechsel bei iPhone-Bildschirmen setzt Japan Display zu

Der Aktienkurs des Smartphone-Zulieferers Japan Display ist am Dienstag zeitweise um mehr als 20 Prozent eingebrochen. Grund war ein Bericht der "Electronic Times" aus Südkorea.

Drucken
Teilen
Der Apple-Konzern soll beschlossen haben, beim iPhone künftig auf eine andere Display-Technologie zu setzen - die Aktien etablierter Bildschirmhersteller brechen ein. (Bild: KEYSTONE/AP/CHARLES REX ARBOGAST)

Der Apple-Konzern soll beschlossen haben, beim iPhone künftig auf eine andere Display-Technologie zu setzen - die Aktien etablierter Bildschirmhersteller brechen ein. (Bild: KEYSTONE/AP/CHARLES REX ARBOGAST)

(sda/reu)

Demnach soll der Apple-Konzern beschlossen haben, sämtliche neuen iPhone-Modelle des kommenden Jahres statt mit LED-Bildschirmen mit qualitativ hochwertigeren OLED-Displays auszustatten.

Japan Display ist einer der wichtigsten Zulieferer von LCD-Displays für iPhones. Mit der Produktion von OLED-Schirmen will der Konzern erst 2019 beginnen.