Boeing-Chef sieht Passagierzahlen im September unter 25 Prozent

Boeing-Chef Dave Calhoun rechnet mit einem schwächeren Anstieg der Passagierzahlen im September, als bisher angenommen worden war. Dies sagte Calhoun in einem Interview dem Sender NBC am Montag (Ortszeit).

Drucken
Teilen
Der Boeing-Konzern hat sich weiterhin negativ über die Zukunftsaussichten der Luftfahrt geäussert.

Der Boeing-Konzern hat sich weiterhin negativ über die Zukunftsaussichten der Luftfahrt geäussert.

KEYSTONE/EPA/RITCHIE B. TONGO
(sda/reu)

«Das Verkehrsaufkommen wird nicht wieder bei 100 Prozent liegen. Es wird nicht einmal wieder auf 25 Prozent kommen. Vielleicht nähern wir uns bis Ende des Jahres der 50-Prozent-Marke. Es wird also auf jeden Fall Anpassungen seitens der Fluggesellschaften geben müssen», betonte er. Auf die Frage, ob eine grosse US-Fluggesellschaft infolge der Coronavirus-Pandemie sogar Pleite gehen könnte, antwortete er: «Ja, höchstwahrscheinlich. Im September werden wir mehr wissen.»

Ein Boeing-Sprecher stellte im Anschluss der Ausstrahlung klar, dass Calhoun sich auf die allgemein vorherrschende Unsicherheit der Branche und sich nicht auf eine bestimmte Fluglinie bezogen habe.