Dunkin' Donuts geht von der Börse

Die US-Kaffeehauskette Dunkin' Brands bekommt einen neuen Besitzer. Für insgesamt 8,76 Milliarden Dollar oder 106,50 Dollar je Aktie kauft der Restaurantbetreiber Inspire Brands das börsenkotierte Unternehmen.

Drucken
Teilen
Die US-Fastfood-Kette Dunkin' Donuts kommt in neue Hände.

Die US-Fastfood-Kette Dunkin' Donuts kommt in neue Hände.

KEYSTONE/AP/Lisa Poole
(sda/reuters)

Einschliesslich Schulden belaufe sich das Geschäft auf etwa 11,3 Milliarden Dollar, wie beide Seiten am Freitag (Ortszeit) mitteilten.

Inspire Brands gehört zu der privaten Investorengruppe Roark Capital Group und zählt 11'000 Restaurants mit Marken wie Arby's, Buffalo Wild Wings, Sonic und Jimmy John's.

Dunkin wiederum ist vor allem bekannt durch die Ketten Dunkin' Donuts mit weltweit 12'900 Lokalen und Baskin-Robbins mit 8'000 Geschäften.