Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Geiselnehmer von Köln ist 55-Jähriger Syrer

Bei dem Geiselnehmer von Köln handelt es sich um einen 55-jährigen Syrer, dessen Ausweis am Tatort gefunden wurde. Dies sei inzwischen «zweifelsfrei» erwiesen, teilte die Polizei mit. Er lebe seit März 2015 in Deutschland, die meiste Zeit in Köln.
Polizisten auf einem Perron des Hauptbahnhofs in Köln. Eine Geiselnahme forderte am Montag vier Verletzte. (Bild: KEYSTONE/dpa/MARIUS BECKER)

Polizisten auf einem Perron des Hauptbahnhofs in Köln. Eine Geiselnahme forderte am Montag vier Verletzte. (Bild: KEYSTONE/dpa/MARIUS BECKER)

(sda/reu/dpa/afp)

Der Mann habe eine Aufenthaltserlaubnis bis Juni 2021. Er sei in der Vergangenheit «kriminalpolizeilich umfangreich in Erscheinung getreten». In insgesamt 13 Fällen sei es um Drogen, Diebstahl, Bedrohung, Betrug und Hausfriedensbruch gegangen.

Ob die Geiselnahme einen terroristischen Hintergrund habe, werde weiterhin geprüft, teilte die Polizei mit. Die Bundesanwaltschaft prüft eine Übernahme des Verfahrens.

Bei der Durchsuchungen seiner Wohnung seien arabische Schriftzeichen mit muslimischem Bezug gefunden worden, sagte Kripo-Chef Klaus-Stephan Becker. Es gebe dabei aber keinen konkreten islamistischen Bezug, insbesondere nicht zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Laut den Ermittlungen leben auch sein Bruder und sein Sohn in Deutschland. Seine Frau soll sich demnach aber noch in Syrien aufhalten. Ihre Anträge auf Einreise nach Deutschland seien zweimal abgelehnt worden.

Der Mann hatte am Montagmittag im Kölner Hauptbahnhof einen Molotowcocktail in einem Schnellrestaurant gezündet und sich dann in der benachbarten Apotheke mit einer Angestellten verschanzt. Bei der Tat wurden eine Jugendliche und zwei Frauen verletzt. Eine Spezialeinheit überwältigte den Mann. Dabei wurde er schwer verletzt. Er befindet sich laut Polizei nicht mehr in Lebensgefahr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.