Tesla bleibt auch in Coronakrise stramm auf Wachstumskurs

Während die Corona-Pandemie den Automarkt insgesamt ausbremst, legt Tesla weiter kräftig zu. Der US-Elektroautobauer von Starunternehmer Elon Musk brachte im dritten Quartal 139'300 Fahrzeuge an die Kundschaft.

Drucken
Teilen
Tesla hat trotz der Coronakrise im dritten Quartal mehr Autos verkauft als je zuvor.

Tesla hat trotz der Coronakrise im dritten Quartal mehr Autos verkauft als je zuvor.

KEYSTONE/AP/David Zalubowski
(sda/awp/dpa)

Damit stellte Tesla einen neuen Rekord auf und übertraf sowohl den Wert aus dem Vorjahr von 97'000 Autos als auch den aus dem Vorquartal von 90'650 bei Weitem, wie Tesla am Freitag am Firmensitz im kalifornischen Palo Alto mitteilte. Analysten hatten mit rund 137'000 Auslieferungen gerechnet. Die Aktie blieb jedoch vorbörslich im negativen Gesamtmarkt unter Druck.

Mit 124'100 Stück entfiel der Grossteil der Auslieferungen auf Teslas günstigstes Fahrzeug Model 3 und das neuere Kompakt-SUV Model Y. Mit diesen Angeboten etabliert sich der Konzern von Tech-Milliardär Musk zunehmend im Massenmarkt. Die älteren, grösseren und deutlich teureren Modelle S und X steuern indes immer weniger zum Absatz bei.

Insgesamt produzierte Tesla im dritten Quartal nach eigenen Angaben 145'036 Fahrzeuge. Angaben zur Finanzlage sollen erst später mit dem Geschäftsbericht folgen. Tesla hatte zuletzt erstmals seit Firmengründung 2003 vier Quartale in Folge Gewinn erzielt.