Texas Instruments verdient deutlich mehr trotz Umsatzrückgang

Der US-Chipkonzern Texas Instruments hat im vergangenen Quartal trotz eines Umsatzrückgangs mehr verdient. Der Überschuss sei auf 1,24 Milliarden Dollar geklettert von 344 Millionen Dollar Vorjahreszeitraum, teilte der Konzern aus Dallas am Mittwochabend mit.

Merken
Drucken
Teilen
Der Hersteller von Computerchips spürt auch die Folgen des Handelskonflikts. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Der Hersteller von Computerchips spürt auch die Folgen des Handelskonflikts. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

(sda/awp/reu)

Grund für den Anstieg seien deutlich niedrigere Rückstellungen für Ertragssteuern gewesen. Der Umsatz sank dagegen ein Prozent auf 3,72 Milliarden Dollar. Texas Instruments führte dies auf eine sinkende Nachfrage nach Speicherchips in fast allen Märkten zurück. Auch der Handelsstreit zwischen den USA und China wirkte sich negativ aus.

Texas Instruments gilt als Branchenbarometer, weil der Konzern Chips für eine Vielzahl von Produkten herstellt, etwa für Haushaltsgeräte, Fahrzeugsteuerungen, Unterhaltungselektronik und Industrieerzeugnisse.