Umfrage: Japaner setzen im Notstand etwas Fett an

Die Coronavirus-Krise hat auch die allgemein eher schlanken Japaner das eine oder andere Pfund zulegen lassen. In einer Online-Umfrage gab mehr als ein Drittel der Frauen und Männer in Japan an, während des landesweiten Corona-Notstands zu Hause zugenommen zu haben.

Drucken
Teilen
Wegen der Coronavirus-Massnahmen haben die sonst so schlanken Japaner etwas an Körpergewicht zugelegt.

Wegen der Coronavirus-Massnahmen haben die sonst so schlanken Japaner etwas an Körpergewicht zugelegt.

KEYSTONE/AP/Koji Sasahara
(sda/dpa)

Dies berichtete die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press am Montag. Unter den von der Tokioter Online-Fitness-Firma «30.f» befragten 600 Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 49 Jahren berichteten 42,7 Prozent der Frauen, «Corona-Fett» zugelegt zu haben. Bei den Männern waren es 30,4 Prozent. Demnach legten die Frauen durchschnittlich 2,6 Kilogramm und die Männer 3,3 Kilo zu.

Doch die Zeit des Notstands, in der die Japaner aufgefordert waren, möglichst zu Hause zu bleiben, geht zu Ende: Am heutigen Montag wird erwartet, dass als letzte Regionen des Landes auch im Grossraum Tokio sowie der nördlichsten Provinz Hokkaido der Notstand aufgehoben wird.