Weitere Absagen bei Mobilfunk-Messe MWC wegen Coronavirus

Die weltweit führende Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona droht wegen des Coronavirus zu einer Geisterveranstaltung zu werden. Mit Amazon sagte das vierte Grossunternehmen seine MWC-Teilnahme ab.

Drucken
Teilen
Nach Ericsson, LG und Nvidia: Jetzt hat auch Amazon - wegen des Coronavirus - die Teilnahme an der weltweit führenden Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona abgesagt.

Nach Ericsson, LG und Nvidia: Jetzt hat auch Amazon - wegen des Coronavirus - die Teilnahme an der weltweit führenden Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona abgesagt.

KEYSTONE/AP/MICHEL SPINGLER
(sda/awp/dpa)

«Aufgrund des Ausbruchs und der anhaltenden Besorgnis über das neuartige Coronavirus wird sich Amazon von der Ausstellung und Teilnahme am Mobile World Congress 2020 zurückziehen», heisst es in einer E-Mail von Amazon an das US-Blog TechCrunch.

Zuvor hatten bereits der schwedische Telekomausrüster Ericsson, der südkoreanische Elektronikkonzern LG und der Chiphersteller Nvidia ihre Auftritte am MWC abgesagt. Der Elektronikriese Samsung will seine Präsenz deutlich verringern, der chinesische Konzern Huawei schickt seine Mitarbeiter für den MWC schon 14 Tage vorab nach Europa, um somit zu verhindern, dass infizierte Personen auf der Messe auftreten.

Der MWC gilt als die weltweit wichtigste Veranstaltung der Mobilfunkbranche. Der Veranstalter GSMA erwartete zu der Messe mehr als 100 000 Besucher und mehr als 2800 Aussteller.

Die GSMA sagte der BBC, sie habe zusätzliche Massnahmen ergriffen, um «den Teilnehmern und Ausstellern zu versichern, dass ihre Gesundheit und Sicherheit unser grösstes Anliegen ist». Dazu gehört ein Verbot für alle Reisenden aus der chinesischen Krisenprovinz Hubei. Personen, die sich in China aufgehalten haben, müssten den Nachweis erbringen, dass sie sich 14 Tage ausserhalb des Landes aufgehalten haben.