Zweitgrösste Airline Lateinamerikas stellt Insolvenzantrag

Die zweitgrösste Airline Lateinamerikas, Avianca, hat am Sonntag Antrag auf Insolvenz gestellt. Das kolumbianische Unternehmen mit rund 20'000 Mitarbeitern ist nach eigenen Angaben dringend auf staatliche Hilfen angewiesen.

Drucken
Teilen
Parkierte Flugzeuge von Avianca auf dem Flughafen von Guatemala-Stadt.

Parkierte Flugzeuge von Avianca auf dem Flughafen von Guatemala-Stadt.

KEYSTONE/AP/MOISES CASTILLO
(sda/reu)

Die Fluggesellschaft konnte wegen der Coronavirus-Krise seit Ende März keine Flüge mehr durchführen konnte. Gespräche mit der kolumbianischen Regierung für Staatshilfen hatten bislang nicht zum Erfolg geführt.

Nach Angaben eines Avianca-Vertreters hat die Airline die Hoffnung darauf aber noch nicht aufgegeben. Zahlreiche Fluggesellschaften weltweit müssen ihre Maschinen seit Wochen am Boden lassen und klagen über massive wirtschaftliche Probleme.

Das Meilenbonusprogramm von Avianca, LifeMiles, teilte gleichentags mit, dass trotz des Insolvenzantrages von Avianca die Aktivitäten des Loyalitätsprogramms weiter gehen. Die Firma sei von den Umfinanzierungsprozessen der Fluggesellschaft nicht betroffen, LifeMiles sei ein rechtlich getrennter Bereich. Die Finanzposition sei hierbei solide.

Avianca würde zudem nur rund 30 Prozent des LifeMiles-Geschäft ausmachen, hiess es. Bonusmeilen könnten obendrein weiterhin normal gesammelt und - wo derzeit möglich - auch bei Star Alliance-, Hotel- sowie Mietwagen-Partnern eingelöst werden.