Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aegerter mit Last-Minute-Vertrag bei Forward Racing Team

Dominique Aegerter erhält einen Last-Minute-Vertrag und fährt künftig für den im Tessin stationierten italienischen Rennstall Agusta Forward Racing.
Dominique Aegerter bleibt der Moto2-WM erhalten (Bild: Mayama Kimimasa / Keystone)

Dominique Aegerter bleibt der Moto2-WM erhalten (Bild: Mayama Kimimasa / Keystone)

(sda)

Aegerter hatte zuletzt dreimal in Folge WM-Punkte errungen, blieb aber insgesamt in dieser Saison unter den Erwartungen. Vor dem abschliessenden Rennen vom Wochenende in Valencia liegt Aegerter im WM-Zwischenklassement lediglich auf Platz 17.

Der Wechsel von Kiefer Racing zum Forward Racing Team kam praktisch im letzten Augenblick zu Stande. Die neue Equipe bringt für Aegerter erneut eine Umstellung mit sich. Abgesehen von den neuen 765 Kubikzentimeter-Dreizylinder-Motoren von Triumph, die ab 2019 als Einheitstriebwerke in der Moto2 zum Einsatz kommen, wird Forward Racing mit einem Chassis der italienischen Traditionsmarke MV Agusta ausgerüstet.

«Ohne Manager auf Teamsuche zu gehen, war ein hartes Stück Arbeit. Ich war froh, dass mir dabei mein Bruder Kevin so viel geholfen hat. Nun bin ich topmotiviert die Arbeit mit dem neuen MV-Agusta-Chassis und dem Triumph-Motor zu beginnen. Der erste Test mit diesem Paket findet bereits in einer Woche in Jerez statt», sagte Aegerter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.