Didier Deschamps erhält Jobgarantie

Der französische Verbandspräsident Noël Le Graët will auch im Falle einer Achtelfinalniederlage gegen Argentinien an Trainer Didier Deschamps festhalten.

Drucken
Teilen
Didier Deschamps muss sich um seine Zukunft keine Sorgen machen (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER POWELL)

Didier Deschamps muss sich um seine Zukunft keine Sorgen machen (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER POWELL)

(sda/dpa)

«Ich folge Verträgen. Er hat bis 2020 unterschrieben, solange wird er da sein, was immer auch passiert», sagte Le Graët im Interview der französischen Sportzeitung «L'Equipe».

Deschamps steht nach den spielerisch wenig berauschenden Auftritten in Frankreich in der Kritik, auch mangelnde taktische Fähigkeiten werden ihm vorgeworfen. Der Captain des Weltmeisterteams von 1998 hatte vor der WM den Vertrag bis 2020 verlängert.

Nach dem Abgang des früheren Superstars Zinédine Zidane bei Real Madrid stünde aber womöglich ein erstklassiger Nachfolger bereit. Deschamps macht gegen Argentinien sein 80. Länderspiel als Trainer, womit er alleiniger Rekordhalter vor Raymond Domenech (79) wird.

Le Graët, der vor der WM den Halbfinal als Ziel ausgegeben hat, ist vor dem Spiel gegen Argentinien am Samstag in Kasan zuversichtlich. «Frankreich wird gewinnen. Die Mannschaft war solide. Sie hat nicht viele Chancen herausgespielt, aber sie war nie in Schwierigkeiten», sagte der FFF-Chef. Argentinien sei ein sehr grosses Fussball-Land, aber Frankreich könne die Stärken der Südamerikaner vereiteln. «Die Weltmeisterschaft beginnt jetzt. Frankreich ist bereit.»