WM-Qualifikation 2022

Frankreich und Deutschland mit scheinbar leichten Aufgaben

Frankreich und Deutschland erwischen bei der Auslosung der Qualifikations-Gruppen für die WM 2022 in Katar dankbare Aufgaben.

Drucken
Teilen
Der Weg des Titelverteidigers Frankreich (mit Stürmerstar Kylian Mbappé) zur WM 2022 scheint nicht allzu steinig
4 Bilder
Auch für den angezählten deutschen Nationaltrainer Joachim Löw hielt das Los keine übermässig schwierigen Aufgaben bereit
In der Gruppe I kommt es zum faszinierenden Duell zwischen den Stürmerstars Robert Lewandowski aus Polen
Und Harry Kane aus England

Der Weg des Titelverteidigers Frankreich (mit Stürmerstar Kylian Mbappé) zur WM 2022 scheint nicht allzu steinig

KEYSTONE/EPA/YURI KOCHETKOV
(sda)

Weltmeister Frankreich trifft in der Gruppe D auf die Ukraine, Finnland, Bosnien-Herzegowina und Kasachstan. Deutschland scheint mit Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien und Liechtenstein eines der leichtesten Lose gezogen zu haben. Glücklich kann sich auch Österreich schätzen, das aus dem ersten Topf Dänemark zugelost bekam und Schottland, Israel, die Färöer und Moldawien als weitere Gegner hat.

Europameister Portugal bekommt es in der Gruppe A unter anderem mit Serbien und Irland zu tun. England spielt in der Gruppe I gegen Polen, womit es zum Duell der hochkarätigen Mittelstürmer Harry Kane und Robert Lewandowski kommt. Knifflig präsentiert sich die Gruppe G mit der Niederlande, der Türkei und Norwegen.

Insgesamt sind 55 europäische Nationen in der Qualifikation vertreten. Aus politischen und geografischen Gründen durften einige Teams nicht in die gleiche Gruppe gelost werden. Die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt. In den Playoffs der Zweitplatzierten werden auch zwei noch nicht qualifizierte Gruppensieger aus der Nations League mittun können. Aufgrund des Coronavirus fand die Auslosung nicht wie üblich mit einer Gala, sondern virtuell statt.