Mit der Natur kochen

In Tante Emmas Ladebeizli auf der Waldegg bei Teufen kommt auf den Teller, was in Wald und Wiesen gefunden wird. Kräuterspezialistin Claudia Zeller bereitet die natürlichen Gerichte zu.

Roger Fuchs
Drucken

TEUFEN. Claudia Zeller führt hinaus in die Natur rund um die Waldegg. Nur wenige Meter, und sie bückt sich. «Das ist ein Breitwegerich», sagt sie. Wo auch immer Zellers Augen hinschauen, sie entdeckt auf der Wiese ein Gewächs nach dem andern, das nicht etwa Unkraut ist, sondern ab sofort in die Küche ihres neuen Restaurants – Tante Emmas Ladebeizli – wandert: Sauerampfer, Klee, Schafgarbe, Knoblauchsrauke oder der kleine Wiesenkopf, um nur einige zu nennen. Moose oder Rinden holt sich Claudia Zeller im Wald.

Affinität für Kräuter

Claudia Zeller wuchs auf einem Bauernhof im mittelfränkischen Dorf Oberlaimbach auf. Nach Lehrabschluss als Köchin folgten Stationen wie das Hotel Waldhaus in Davos, das Hotel Regina in Grindelwald oder das Hotel Paradies in Ftan.

Anfang April kam Zeller in die Waldegg. Gemäss Geschäftsführer Chläus Dörig hat sich von Beginn weg gezeigt, dass Claudia Zeller eine grosse Affinität zu Kräutern habe. Nach einem Personalanlass mit Gerichten aus Kräutern gab ihr Chläus Dörig sodann grünes Licht, sich zu verwirklichen. Entstanden ist nebst den bestehenden Spezialitäten des Restaurants wie dem Schnuggebock oder Tinte Lompe Tante Emmas Ladebeizli. Im neuen Restaurant sollen Kräuter von Wald und Wiesen mit regionalen Produkten ergänzt und in originellen Anrichtegeschirren wie beispielsweise Baumstämmen serviert werden. Gleichzeitig mit dem neuen Restaurant wird auch der Tante-Emma-Laden reaktiviert. Von Essig über Öle bis hin zu Gewürzmischungen findet sich vieles.

Teil einer Diplomarbeit

Unterstützung bei der Erarbeitung des Konzepts für das neue Restaurant bekamen Claudia Zeller und Chläus Dörig von Patrick Eugster. Er ist Dörigs Göttibueb und verfasst für seinen Abschluss zum Hotelier eine Diplomarbeit über das neue Konzept. So hat Eugster, wie er selbst sagt, das Marketing für das neue Restaurant übernommen. «Ende Oktober muss ich die Diplomarbeit abgeben, und ich werde ein Fazit ziehen.»

Wie Claudia Zeller weiter festhält, will sie im neuen Restaurant nicht nur kochen, sondern auch Kurse anbieten. Dabei sollen Teilnehmende lernen, wie mit natürlichsten Zutaten Gerichte verfeinert werden können.