Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wahlposse in Hohentannen: Keller zieht Kandidatur zurück

Eklat am Dienstagmorgen: Aufgrund des Berichts mit der Veröffentlichung seines Namens in der «Thurgauer Zeitung» stellt sich Werner Keller nicht mehr als Anwärter für das Gemeindepräsidium zur Verfügung. Es verbleiben drei Kandidaten.
Manuel Nagel
In Hohentannen buhlen weiterhin drei Personen um das Amt des Gemeindepräsidenten. (Bild: Reto Martin)

In Hohentannen buhlen weiterhin drei Personen um das Amt des Gemeindepräsidenten. (Bild: Reto Martin)

Die E-Mail von Werner Keller traf um 8.06 Uhr im Posteingang ein. «Nach dem heute veröffentlichten Bericht in der Thurgauer Zeitung trete ich als Kandidat per sofort zurück und werde eine allfällige Wahl nicht annehmen», schreibt Keller gleich zu Beginn und fährt fort, dass er «in mehreren Mails und Telefons mit der Redaktion der Thurgauer Zeitung» eine Veröffentlichung abgelehnt habe. Dies sei «nun trotzdem geschehen, und der Text wurde nicht auf das Thema Wahl bezogen, sondern rein nur noch um meine Person», schreibt Werner Keller und schliesst mit den Worten: «Daher werde ich mir dies nicht länger antun und stehe per sofort nicht mehr zur Verfügung.»

Name und Bild wurden bereits veröffentlicht

Werner Keller ist der Ansicht, dass mit dem neuen Datenschutzgesetz – in dem er sich gut auskenne, so Keller – die Veröffentlichung seines Namens in den Medien ohne seine Zustimmung nicht zulässig sei. Falls sein Wunsch auf Anonymität ausserhalb der Gemeinde Hohentannen nicht respektiert werde, kündigte er bereits am Montag rechtliche Schritte an und bekräftigte dies am Dienstagmorgen.

Die «Thurgauer Zeitung» ist hingegen der Meinung, dass Werner Keller mit seiner Kandidatur für das wichtigste öffentliche Amt einer Gemeinde sich nicht mehr auf Anonymität berufen kann, zumal seine Kandidatur mit Name und Bild im offiziellen Mitteilungsblatt der Gemeindekanzlei in ganz Hohentannen verteilt und ausserdem auf der Website der Gemeinde publiziert wurde.

Unzufrieden mit der bisherigen Auswahl

Nach dem Rückzug des einheimischen Kandidaten Keller buhlen dennoch weiterhin drei Personen um das Amt des Gemeindepräsidenten. Da sich in Hohentannen Stimmen mehrten, die mit der bisherigen Auswahl nicht zufrieden sind, stellt sich eine weitere einheimische Person zur Wahl.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.