Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Auffahrtsturnier ist gut gestartet

Am Mittwoch startete der Nachwuchs am Auffahrtsturnier des KVO, gestern Donnerstag begannen die Bewerbe ab RN100 cm und heute Freitag geht es im Altstätter Baffles weiter.
Uschi Dietsche
Joana Zünd war in der letzten Prüfung des Tages das beste KVO-Mitglied. (Bild: Uschi Dietsche)

Joana Zünd war in der letzten Prüfung des Tages das beste KVO-Mitglied. (Bild: Uschi Dietsche)

Mit den Bewerben B70 – 80 und neu B90 startete das Mammutturnier des Kavallerievereins Oberrheintal in die ersten zwei Tage. Zahlreiche Junioren des Kavallerievereins Oberrheintal nutzten die Gelegenheit und starteten in diesen Prüfungen.

Gleich einige fehlerfreie Ritte

Bei den Kleinsten waren Ronja Alaimo, Riana Keel und Noelia Ritter fehlerfrei unterwegs. Bei den B80-Prüfungen waren Julia Dietsche und Samira Keel sowie Joana Zünd fehlerfrei. Letztere konnte sich als viertbestes und bestes KVO-Mitglied in der letzten Prüfung des ersten Tages feiern lassen. Die Juniorenförderung im Verein trägt also Früchte und Pepi Bleiker, OK-Präsident und Trainer der jungen Damen, konnte so den ersten Tag erfolgreich beenden. Die erste und einzige Siegerin an diesem ersten Turniertag war Leoni Seitz aus Diepoldsau. Am Donnerstag waren die Hindernisse dann doch um einiges höher.

Zu Beginn des Tages ging es über RN100 cm hoch hinaus und die Hürden wurden in jeder Prüfung um fünf Zentimeter erhöht. Einige Lokalmatadore waren am Start und zeigten sehr schöne Runden. Manch einer ritt erfolgreich und manchmal fiel einfach eine Stange zu viel, um Ruhm und Ehre einzuheimsen. Beim Pferdesport müssen eben immer zwei zusammenspannen und in den 60 Sekunden im Parcours ein Team sein – da kann sowohl der Reiter, als auch das Pferd einen Fehler machen.

Heute Freitag geht es ab 9 Uhr weiter mit den BR90 – 95 und endet mit BR100 cm (neu). Der Abend gehört dem «Plausch für alle», der sehr beliebt ist bei jedermann. In diesem Jahr haben sich Angela Langenegger und Stefan Dietsche einen besonderen Plausch überlegt: Es wird im Knock-out-System hoch zu Ross, auf dem Velo, zu Fuss und mit Klettern die schnellste Truppe ermittelt. Start dazu ist um 18 Uhr nicht wie irrtümlich im Vorbericht angekündigt um 19 Uhr.

Die höchsten Prüfungen des Turniers sind am Samstag

Am Samstag stehen ab 9 Uhr die höchsten Prüfungen des Turniers von RN110 bis über Hindernisse von 130 cm auf dem Programm. Den krönenden Abschluss wird aber das «Six Barres» machen. Eine Linie von Sprüngen, die immer höher wird. Elf Paare werden am Start sein und um das Preisgeld und den Titel «Rheintaler High Flyer» reiten.

Am Sonntag ab 8 Uhr finden die OKV-Prüfungen statt. Die Juniorenprüfungen, bei denen die Thür-Brüder vom Verein mitreiten, sowie die Viererequipe beim OKV-Cup am Nachmittag, wo es um die ersten Qualifikationspunkte geht, stehen auf dem Tagesprogramm. Der KVO freut sich über jeden unterstützenden Applaus. Die Festwirtschaft und die Bar lassen keine Wünsche offen. Der Eintritt ist frei. Die genauen Startzeiten sind zu finden unter www.kv-obrrheintal.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.