Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Den Sofaplatz reserviert – Frühjahrsmeisterschaften in Gams

Die Frühjahrsmeisterschaft in Gams ist für die Jugend der Qualiwettkampf für die Kantonalmeisterschaft und für die Aktiven der erste von vier Qualiwettkämpfen für die CH-Meisterschaft.
Die K1-Turnerinnen reservierten gleich das ganze Podest für sich (v. l.) Silber: Geraldine Eppler, Staad, Gold: Elina Baumgartner, Kriessern, Bronze: Nuala Hohl, Widnau; Adriana Pilovic, Staad. (Bild: pd)

Die K1-Turnerinnen reservierten gleich das ganze Podest für sich (v. l.) Silber: Geraldine Eppler, Staad, Gold: Elina Baumgartner, Kriessern, Bronze: Nuala Hohl, Widnau; Adriana Pilovic, Staad. (Bild: pd)

Bei den kleinsten und jüngsten Turnerinnen glänzte Elina Baumgartner an allen Geräten. Die Kriessnerin konnte sich gegen ihre 70 Konkurrentinnen durchsetzten. Sie zeigte den besten Sprung ihrer Kategorie sowie eine grandiose Reckübung (9.60) und Bodenvorführung (9.50). Knapp dahinter konnte sich Geraldine Eppler vom Getu Staad mit der hervorragenden Reckübung von 9.70 klassieren. Bronze teilten sich eine weitere Staaderin, Adriana Pilovic, und Nuala Hohl vom TV Widnau. Des Weiteren rangierte sich Lara-Marie Ose und Kira Wilde knapp hinter dem Podest. Ausserdem konnte sich Aryanne Klubertanz unter die besten Zehn turnen. Zudem konnten nochmals drei Staaderinnen, zwei Kriessnerinnen und vier Widnauerinnen eine Auszeichnung erturnen.

Frühjahrsmeisterin im K2 für Staad

Ebenfalls in der Kategorie 2 sind die Staaderinnen sehr stark vertreten. Am Sprung präsentierte Belinda Tscherne die höchste und schönste Sprungrolle. Auch an den drei weiteren Geräten konnten Glanzleistungen gezeigt werden. Die Freude über die Goldmedaille war riesig. Jana Bischof vom STV Kriessern erturnte sich mit den Noten zwischen 9.35 bis 9.05 auf den dritten Schlussrang. Unter den besten Zehn rangierten fünf Staaderinnen, Svenja Scherrer, Laila Santo, Julia Zemmin, Alina Marciello und Fiona Flammer. Auch eine weitere Kriessnerin, Lorena Stoffel, turnte sich in die Top Zehn. Es wurden nochmals drei Staaderinnen und zwei Widnauerinnen mit der Auszeichnung belohnt. Die Erstrangierten durften auf dem Sofa Platz nehmen.

Die Medaillengewinnen dürfen auf das Sofa

Fragen wie zum Beispiel «Welches Gerät ist dir am besten gelungen?» stellte der Speaker den Turnerinnen. Auch im K3 durfte eine Rheintalerin den Platz auf dem Sofa einnehmen. Noée Walser vom STV Kriessern klassierte sich dank ihrem guten Wettkampf auf Rang drei. Fiona Weder, Laura Alge und Malia Lutz aus Widnau sowie Marina Bodenmann auf Staad konnten sich eine Auszeichnung umhängen lassen. Nochmals eine Widnauerin und eine Kriessnerin rangierten sich unter dem besten Drittel. Ab der Kategorie vier war das Teilnehmerfeld sehr stark. Aileen Stoffel aus Kriessern und Sofija Mojsilovic erturnten sich als Neunte einen Platz unter den Besten. Zwei weitere Auszeichnungen gingen an Staad, drei an Widnau und eine an Kriessern und Balgach.

Im K1 turnte sich der Balgacher Nevio Sieber als einziger Rheintaler in die Auszeichnung. Im K2 brillierte Lars Rohner, Balgach. Fehlerfrei turnte er alle fünf Geräte. Fast eine Note Vorsprung konnte er auf den zweitrangierten Teamkollegen Elia Zünd rausholen. Liam Trevithick, Widnau, belegte den guten sechsten Rang. Im K3 gelang es Dominik Auer als Fünfter eine Auszeichnung entgegenzunehmen. Im K5 waren über 120 Teilnehmerinnen am Start. Lena Egeter vom Getu Staad absolvierte einen souveränen Wettkampf und wurde Fünfte. Laura Lüchinger zeigte am Boden und dem Reck zwei exzellente Übungen: Rang sieben . Sechs Teamkolleginnen von Lüchinger holten sich eine Auszeichnung, zwei Turnerinnen von Staad und fünf vom STV Kriessern.

Geschwister Heule triumphieren

Flavia Heule mit der Kategorie-Bestnote am Reck (9.45) und Boden (9.65) konnte den Sieg nach Hause nehmen. Ihr Teamkollegin Andrina Gantenbein zeigte den besten Sprung und holte sich Bronze. Zudem konnten sich zwei weitere Widnauerinnen in den Auszeichnungen platzieren. Bei den Männern holte sich Fabio Heule wie die Schwester den Sieg. Mit der Tageshöchstnote an den Ringen von 9.70 sowie top Noten an den restlichen Geräten brillierte er. Der Kollege David Sinkovec holte sich eine Auszeichnung als Siebtklassierter.

In der höchsten Kategorie verpasste die Kriessnerin Luzia Hutter knapp das Podest. Eliane Jost aus Widnau klassierte sich dahinter als Fünfte. Das erste Jahr bei den Damen turnten die beiden Jasmins. Jasmin Chéreau aus Widnau konnte einen sehr konstanten Wettkampf zeigen. Sie wurde mit dem guten vierten Schlussrang belohnt. Auch Jasmin Willi vom STV Kriessern erturnte sich eine Auszeichnung als Acht-Rangierte. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.