Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Widnau: Gymnaestrada-Show live erleben

Morgen Samstag, 27. April, zeigen in Widnau sechs Schweizer Gruppen ihre Gymnaestrada-Show. Um 16 und 20 Uhr finden in der Aegetenhalle Vorführungen statt.
Seit mehr als einem Jahr trainiert die Rheintaler Gruppe «Swiss Fantasy» für ihren Gymnaestrada-Auftritt. (Bild: ys)

Seit mehr als einem Jahr trainiert die Rheintaler Gruppe «Swiss Fantasy» für ihren Gymnaestrada-Auftritt. (Bild: ys)

Organisiert wird der Anlass von der Gruppe «Swiss Fantasy», die aus 65 Turnerinnen und Turnern zwischen Thal und Buchs besteht. Sie treten wie die anderen vom 7. bis 13. Juli an der Gymnaestrada in Dornbirn an.

Dort treten Formationen aus 62 Ländern an, ohne von Kampfrichtern bewertet zu werden. Ein Drittel der Schweizer Gruppen ist bei der Vorführung in Widnau dabei, es gibt noch zwei weitere Austragungsorte für diese «Gymnaestrada-Premiere», die eigentlich eine Hauptprobe ist. Diese Auftritte finden immer vor der alle vier Jahre ausgetragenen Gymnaestrada statt. In Widnau sind nebst den sechs Gymnaes­trada-Gruppen auch die Schweizer Meisterinnen des STV Balg­ach (Geräteturnen) und des STV Vilters (Gymnastik) dabei.

Die Gastgeber-Gruppe wird das Finale der Vorführung bestreiten. Ihr Programm heisst «The Cube», dafür haben sie einen grossen Würfel gebaut, an dem sie turnen können. Koordinator der Gruppe ist Urs Lüchinger vom STV Balgach: «Unser Programm dauert rund elf Minuten. Es enthält Formen von Gymnastik und Geräteturnen.» Die Idee zu einer Rheintaler Gruppe entstand nach den letzten Gymnaestradas in Lausanne und Helsinki – viele sind vom «Gymnaestrada-Fieber» infiziert und nehmen zum x-ten Mal am Welt­- turnfest teil.

Miriam Salvisberg sowie Mirjam Lehner (Gymnastik/Tanz) und Marcel Meschenmoser (Geräteturnen) leiten die Gruppe in sportlicher Hinsicht, Kurt Rüdis­ühli vom St. Galler Turnverband regelt die Finanzen.

Vor eineinhalb Jahren gab es ein Schnuppertraining, 65 Turner und vor allem Turnerinnen sind dabei geblieben. Ausgeschlossen wurde niemand, die Leistungsunterschiede sind gross – wie es im Breitensport sein soll. Die Show von «Swiss Fantasy» bildet eine Einheit, die Mitglieder haben darin aber unterschiedliche Aufgaben. (ys)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.