Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Rotary Club zeichnet Züger aus

Der Milchtechnologe Lucas Züger ist vom Rotary Club Rheintal für den besten Lehrabschluss des Prüfungsjahrgangs 2018 ausgezeichnet worden. Er schloss seine Zweitausbildung mit der Note sechs ab.
Ralph Dietsche
Lucas Züger (Mitte) darf den Förderpreis für den besten Lehrabschluss im Rheintal von Rotary-Rheintal-Präsident Helmut Binder (r.) und Lothar Ritter, Verantwortlicher Berufsdienst im Rotary Club Rheintal, entgegennehmen. (Bild: Ralph Dietsche)

Lucas Züger (Mitte) darf den Förderpreis für den besten Lehrabschluss im Rheintal von Rotary-Rheintal-Präsident Helmut Binder (r.) und Lothar Ritter, Verantwortlicher Berufsdienst im Rotary Club Rheintal, entgegennehmen. (Bild: Ralph Dietsche)

Der aus Oberbüren stammende Lucas Züger hat seine Lehre als Milchtechnologe EFZ bei der Imlig Käserei Oberriet AG mit der sagenhaften Durchschnittsnote 6 abgeschlossen. Helmut Binder, Präsident des Rotary Clubs Rheintal, würdigte die Leistung des Lehrabgängers am Clubmeeting und überreichte ihm den mit 1000 Franken dotierten Förderpreis. Dieser wurde nun zum 22. Mal in Folge verliehen.

Lothar Ritter, Verantwortlicher Berufsdienst im Rotary Club Rheintal, wies darauf hin: «Es fällt auf, dass viele unserer Preisträger eine Zweitausbildung absolvieren.» So auch Lucas Züger. Der heute 22-jährige Berufsmann bildete sich zuerst zum Landwirt EFZ aus. Nach der Lehre arbeitete er zu Hause im Schweinestall, absolvierte die Rekrutenschule und verbrachte einige Monate in Kanada. Anschliessend entschied sich Züger, eine zweite Lehre in Angriff zu nehmen. Da die Anreisezeit von seinem Wohnort in Oberbüren an seinen Ausbildungsplatz in Oberriet zu gross war, übernachtete er während der Lehre bei seinem Lehrmeister im Rheintal.

Breites Fachwissen und weitere Ausbildung

Während der Lehrzeit absolvierte Lucas Züger verschiedene Praktika. Unter anderem bei der Molkerei Fuchs in Rorschach oder im Welschland, wo er in die Geheimnisse der Greyerzer-Herstellung eingeführt wurde. Da es für Lucas Züger die zweite Lehre war, konnte er seinen Abschluss als Milchtechnologe EFZ bereits nach zwei Jahren absolvieren. Derzeit vollendet er noch seine Ausbildung zur Berufsmatura an der Berufsmittelschule am Strickhof im zürcherischen Lindau.

Milch steht im Zentrum der Weiterbildungen

Gleichzeitig hat Lucas Züger im grenznahen Deutschland seine erste Arbeitsstelle angetreten. Der Beruf des Milchtechnologen baut auf die beiden älteren Berufsbilder des Käsers und des Molkeristen auf.

Betreffend der weiteren Karriereplanung macht sich Lucas Züger verschiedene Gedanken. Einerseits steht es ihm offen, die Ausbildung zum Meister zu absolvieren oder weiterführende Ausbildungen in der Lebensmitteltechnologie anzustreben. Welchen Weg der erfolgreiche Lehrabgänger einschlagen wird, hat er noch nicht entschieden. Klar ist für ihn hingegen, dass er sich zum Thema Milch stark hingezogen fühlt.

Bedeutender Förderpreis

Der Förderpreis des Rotary Clubs Rheintal zeichnet jedes Jahr den besten Lehrabsolventen im Clubgebiet zwischen Rüthi-Lienz und Thal oder dem Appenzeller Vorderland einschliesslich Oberegg aus, welcher einen Lehrberuf gewählt hat, der bei SFS nicht angeboten wird. Die SFS vergibt selbst einen Lehrlingspreis für die besten Absolventen in jenen Berufen, die sie ausbildet. Dabei müssen die Lehrlinge die Lehre nicht zwingend in einem SFS-Betrieb gemacht haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.