Diebstahl
«Das ist kein Kavaliersdelikt mehr und auch kein Streich»: Unbekannte klauen Ortstafel und Faltsignal in Waldkirch und Bernhardzell

In Waldkirch und Bernhardzell sind eine Ortstafel und ein Faltsignal gestohlen worden. Die Gemeinde hat Anzeige eingereicht und sucht Zeugen. Gemeindepräsident Aurelio Zaccari glaubt nicht an einen Lausbubenstreich. Vielmehr vermutet er, dass jemand seinen Unmut über die angepasste Geschwindigkeitsbeschränkung kundtun will.

Perrine Woodtli
Drucken
In Waldkirch wurde das «Generell 50»-Schild samt dem Ständer und der Ortstafel mit der Beschriftung Waldkirch gestohlen.

In Waldkirch wurde das «Generell 50»-Schild samt dem Ständer und der Ortstafel mit der Beschriftung Waldkirch gestohlen.

Bild: Gaetan Bally/Keystone

Es geschah in der Nacht vom 21. auf den 22. Mai: In Waldkirch machen sich Unbekannte an der Ortstafel beim Weiler Widenhueb zu schaffen. Sie demontieren den Ständer mit den Tafeln «Waldkirch» und der Signalisation «Generell 50» und nehmen alles mit. Nicht weit entfernt, in Bernhardzell, verschwindet in derselben Nacht ein Triopan-Faltsignal mit der Aufschrift «Verkehrsdienst» inklusive LED-Blinklicht. Dieses wurde anlässlich des von der Musikgesellschaft Bernhardzell organisierten Festes «music4you» auf der St.Gallerstrasse platziert.

Bis heute ist weder die rund drei Meter hohe Ortstafel noch das Faltsignal wieder aufgetaucht. Die beiden Signale hatten gemäss Mitteilung der Gemeinde Waldkirch einen Wert von insgesamt über 1000 Franken. Die Gemeinde hat in beiden Fällen bei der Kantonspolizei St.Gallen Anzeige gegen Unbekannt erstattet, wie diese mitteilt.

Ist Tempo 50 der Grund für den Diebstahl?

In ihrer Mitteilung bittet die Gemeinde Personen, die Hinweise zu den beiden Vorfällen machen können, sich an Gemeindepräsident Aurelio Zaccari oder an die Polizeistation Gossau zu wenden. Hinweise würden vertraulich behandelt – bis jetzt gingen jedoch noch keine ein.

Aurelio Zaccari, Gemeindepräsident Waldkirch.

Aurelio Zaccari, Gemeindepräsident Waldkirch.

Bild: Urs Bucher

Aurelio Zaccari glaubt nicht, dass die Diebstähle von denselben Personen begangen wurden. Er glaubt – zumindest beim Diebstahl der Waldkircher Ortstafel – auch nicht an einen Streich von Jugendlichen. «Zur Anpassung der Signalisation Anfang Mai und der Ausdehnung von Tempo 50 über den Weiler Widenhueb hinaus hat es Diskussionen gegeben», sagt Zaccari. Zuvor galt dort eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern. «Wir gehen davon aus, dass jemand, der mit der Neusignalisation nicht einverstanden war, diese einfach demontiert hat.»

Der Gemeindepräsident und ehemalige Polizist betont:

«Diese Person verkennt, dass sie sich damit strafbar gemacht hat. Das ist kein Kavaliersdelikt mehr und auch kein Streich.»

Auch die Kantonspolizei St.Gallen geht nicht von einem Zusammenhang aus, wie Polizeisprecher Simon Anderhalden auf Anfrage mitteilt. Dass jedoch ein Zusammenhang bestehe zwischen der Entwendung der Ortstafel und der neuen Geschwindigkeitsbeschränkung, sei möglich.

Erstaunt über das dreiste Vorgehen

Die mit Schrauben befestigte Ortstafel zu demontieren erfordere «kein grosses handwerkliches Geschick», sagt Zaccari. Allerdings, ergänzt er, sei man über das «dreiste Vorgehen» der Täterschaft erstaunt. «Schliesslich hätte ja jemand den Vorfall an der Strasse beobachten können. Eine Ortstafel inklusive drei Meter hohem Ständer nimmt man auch nicht in einem Kleinwagen mit.»

Vielleicht stehe die Tafel nun irgendwo an einem Gebäude oder in einer Scheune. «Da diese mit ‹Waldkirch› beschriftet ist, weiss man zumindest, wo sie hingehört. Wir warten gespannt auf die Hinweise aus der Bevölkerung», sagt Zaccari und ergänzt:

«Wir sind überzeugt, dass es Personen gibt, die wissen, wer dahinter steckt.»

Der Ständer der Ortstafel sowie das Signal «Generell 50» konnten ersetzt werden. Die Ortstafel «Waldkirch» musste laut Zaccari zuerst bestellt werden. Sobald diese geliefert wurde, werde man die Signalisation wieder vervollständigen. «Vielleicht bringt der Verursacher die Tafel zurück und zeigt Reue. Grösse würde er zeigen, wenn er sich bei der Gemeinde melden und entschuldigen würde.» Es sei das erste Mal, dass so etwas in Waldkirch passiert.