Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Frische Töne unter freiem Himmel: 20 Bands spielen am «Musig uf de Gass»

Am «Musig uf de Gass» spielen am Samstag die 20 besten jungen Ostschweizer Bands auf sechs Bühnen. Das Programm startet auf einer Freiluft-Bühne am Marktplatz in St.Gallen, danach geht es in den Clubs weiter.
Roger Berhalter
Sichtbarer Auftakt des «Musig uf de Gass»: Heute steht am Marktplatz wieder eine Konzertbühne. (Bild: PD/Daniel Gassner)

Sichtbarer Auftakt des «Musig uf de Gass»: Heute steht am Marktplatz wieder eine Konzertbühne. (Bild: PD/Daniel Gassner)

«Ich bin Newcomer! Der beste aller Newcomer!» So rappt Megan in seinem gleichnamigen Song. Nicht alle Musiker, die heute am «Musig uf de Gass» auftreten, machen derart auf dicke Hose wie der Schaffhauser Hip-Hopper. Aber Newcomer sind sie alle, denn darum geht es bei diesem Anlass.

«Musig uf de Gass» ist eine Plattform für regionale und lokale Bands. Ein paar Wochen vor dem St.Galler Open Air erhalten am «Musig uf de Gass» Newcomerbands eine Bühne. Dies schon seit 1986, als der Anlass zum zehnjährigen Bestehen des Open Airs ins Leben gerufen wurde.

Auch heute Samstag gibt es wieder die Gelegenheit, sich am «Musig uf de Gass» einen Überblick über die Ostschweizer Musikszene zu verschaffen. 20 Bands spielen auf 6 Bühnen. Die Konzerte auf der Marktplatzbühne (17.30–22.30 Uhr) sind kostenlos, der Eintritt zu allen Clubkonzerten (ab 20.45 Uhr) kostet zehn Franken.

Rock’n’Roll auf der Marktplatzbühne

Sichtbarer Auftakt des «Musig uf de Gass» ist die Bühne am Marktplatz, welche die Musik wortwörtlich auf die Gasse bringt. Die zwei Singer-Songwriterinnen von Rahel N’Rose eröffnen die Bühne um 17.30 Uhr. Um 18.30 Uhr folgen die drei Brüder von The Rule mit rotzigem Rock’n’Roll. Ab 19.45 Uhr spielt das Trio Ava frischen, elektronischen Pop.

Vorgeschmack aufs Open Air St.Gallen

Am «Musig uf de Gass» sind drei Bands zu hören, die auch am Open Air St.Gallen auftreten werden. Seit einigen Jahren wird im Sittertobel jeweils für den Festivaldonnerstag die «Startrampe» aufgebaut, eine Bühne vor der Hauptbühne, die einen Abend lang verschiedenen Ostschweizer Bands gehört. Finanziert wird die Nachwuchsbühne vom Migros Kulturprozent. Auch dieses Jahr wird die «Startrampe» aufgestellt und drei der vier auftretenden Bands geben sich zusätzlich heute am «Musig uf de Gass» die Ehre.

Da ist zum einen der St.Galler Monet192, der mit seinem zeitgenössischen Rap gerade bei der jungen Generation abräumt (23 Uhr im Kugl). Da sind weiter die beiden Multi-Instrumentalistinnen und Sängerinnen von Ikan Hyu, die mit einer ungewöhnlichen Liveshow überzeugen (22.15 Uhr in der Grabenhalle). Das St.Galler Duo Törs schliesslich produziert mit Synthesizern, Effektgeräten und Mischpulten elektronische Musik live (um Mitternacht im Oya).

Ab 20.45 Uhr ist das neuste Projekt des St.Galler Musikers Basil Kehl alias Wassily zu hören. Er spannt mit der Singer-Songwriterin Elyn zusammen. «Kaum auszumachen, wer hier wen inspiriert», heisst es in der Ankündigung.

Ray Drma treten ab 22 Uhr als letzte unter freiem Himmel auf. Das Trio spielt handgemachten Funk und Neo-Soul, dem man die St.Galler Herkunft im besten Sinn nicht anhört.

Hip-Hop im Kugl, Sri Lanka im Palace

Um 20.45 Uhr startet die Livemusik in den Clubs. Im Flon, im Kugl, im Oya, im Palace und in der Grabenhalle sind insgesamt 15 Bands zu hören. Hip-Hop-Fans können gleich den ganzen Abend im Kugl verbringen. Als Erster ist dort der Rapper Julian Juellz mit seiner Live-Band zu hören, danach Monet192, und um 00.30 Uhr nimmt Megan das Mikrofon in die Hand, der eingangs erwähnte, selbst ernannte «beste aller Newcomer».

Wobei man getrost auch Priya Ragu als die Beste bezeichnen könnte. Die Soulsängerin mit Wurzeln in St.Gallen und Sri Lanka gilt gerade als eine der vielversprechendsten neuen Stimmen im Land. Heute singt sie ab 23 Uhr im Palace.

Neben den vielen neuen Bandnamen finden sich im Programm auch zwei alte Bekannte: Dominik Kesseli und Michael Gallusser alias Lord Kesseli & The Drums. Die beiden St.Galler Musiker zeigen ab 23.45 Uhr in der Grabenhalle ihre schaurig-schöne Show.

Nach den Livekonzerten wird in zwei Lokalen noch lange weitergefeiert: Ab 01.30 Uhr im Oya mit DJ Yimvtn sowie im Palace mit einem «Open Air St.Gallen DJ Set».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.