Das «Eidgenössische» 2025 in St.Gallen: Könige als Botschafter, Nationalrat Nicolo Paganini neu im Vorstand

Der Verein ESAF 2015 will das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest auf das St. Galler Breitfeld holen. Der Vorstand hat ein prominentes neues Mitglied.

Daniel Wirth
Drucken
Teilen
Die Bösen in Zwilchhosen sollen 2025 auf dem Breitfeld den König ausmarchen. (Bild: Reto Martin)

Die Bösen in Zwilchhosen sollen 2025 auf dem Breitfeld den König ausmarchen. (Bild: Reto Martin)

Eine sechseckige Arena mit Platz für rund 52000 Besucherinnen und Besucher, circa eine Viertelmillion Gäste insgesamt, die stärksten Bösen im Sägemehl: Der Verein ESAF 2025 will das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest auf das Breitfeld im Westen von St. Gallen holen. St. Gallen steht in Konkurrenz mit Mollis im Kanton Glarus. Die rund 200 Delegierten des Eidgenössischen Schwingverbandes (ESV) entscheiden übernächstes Jahr, wo das «Eidgenössische» 2025 stattfinden wird.

Präsidiert wird der Verein ESAF 2025 vom Tübacher Gemeindepräsidenten und SVP-Kantonsrat Michael Götte. Unter seiner Leitung hielt der Verein bereits seine sechste Mitgliederversammlung ab – und kann nun prominente neue Mitglieder und bekannte Botschafter vermelden.

Abderhalden, Forrer und Bösch werben für St. Gallen

Jörg Abderhalden, Schwingerkönig der Jahre 1998, 2004 und 2007; Arnold Forrer, Schwingerkönig im Jahr 2001; Daniel Bösch, 2011 Sieger des nur alle sechs Jahre stattfindenden Unspunnenfestes in Interlaken: Das sind die Botschafter des «Eidgenössischen» in St. Gallen. «Sie sind wichtig für unsere Bewerbung», sagt Götte.

Nicolo Paganini ist neu im ESAF-Vorstand. (Bild: KEYSTONE)

Nicolo Paganini ist neu im ESAF-Vorstand. (Bild: KEYSTONE)

Breiter abgestützt hat der Verein auch seinen Vorstand: Neu gewählt wurden Nicolo Paganini, Direktor der Olma Messen und St. Galler CVP-Nationalrat, Martin Kurmann, Präsident des St. Galler Kantonalschwingerverbands, und Andreas Rohrer, Präsident des Schwingerverbandes St. Gallen und Umgebung.

Matthias Hüppi neu Vereinsmitglied

Götte konnte der Versammlung auch neue Mitglieder bekanntgeben. Das prominenteste: Matthias Hüppi, Präsident des Fussballclubs St. Gallen. Robert Schmid, Präsident des Naturschutzvereins Stadt St. Gallen und Umgebung (NVS), und Stadtrat Markus Buschor, Vorsteher der Direktion Bildung und Freizeit, machen aufgrund ihrer Funktionen mit. Der von Götte präsidierte Verein zählt mittlerweile mehr als 60 Mitglieder aus Wirtschaft, Politik und vor allem aus den Schwingerverbänden.

Matthias Hüppi hat sich dem Verein ESAF angeschlossen. (Bild: freshfocus)

Matthias Hüppi hat sich dem Verein ESAF angeschlossen. (Bild: freshfocus)

Um den ESV-Delegierten ein perfektes technisches Dossier einreichen zu können, bestellte der Verein ein fünfköpfiges Fachgremium. Ihm gehören Thomas Kirchhofer an, Direktor von St. Gallen-Bodensee Tourismus, Kommunikationsberater Adrian Krüsi, Christoph Eigenmann, Einsatzleiter bei der Stadtpolizei St. Gallen, und der Infrastrukturfachmann Hansueli Frei. Gemäss Götte kümmert sich dieses Fachgremium zusammen mit dem Vorstand aktuell auch um eine Marketingstrategie.