Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Strafbefehl wegen Pornografie: St.Galler Kantonsrat tritt von allen Ämtern zurück

Gegen den St.Galler CVP-Kantonsrat Michael Hugentobler wurde Strafbefehl erlassen und eine Busse ausgesprochen. Ihm werden versuchte sexuelle Handlungen mit Kindern im Internet vorgeworfen. Hugentobler legt per sofort all seine politischen Ämter nieder und beendet alle seine öffentlichen Engagements.
Noemi Heule
Michael Hugentobler. (Bild: Urs Bucher, 08.05.2017)

Michael Hugentobler. (Bild: Urs Bucher, 08.05.2017)

Michael Hugentobler ist ausgebildeter Lehrer, Politiker, Unternehmer, Familienvater und engagiert in zahlreichen Vereinen und bei Veranstaltungen. Jetzt liegt gegen den 37-jährigen St.Galler ein Strafbefehl wegen illegaler Pornografie und versuchter sexueller Handlungen mit Kindern vor. Hugentobler tritt per sofort von all seinen Ämtern zurück. Seine Partei, die CVP, bestätigt den Eingang eines entsprechenden Rücktritt-Schreibens.

Hugentobler hatte gemäss eigenen Aussagen 2016/2017 Kontakt zu minderjährigen Frauen im Netz. Dabei habe er intime Bilder verschickt. Einer der drei Kontakte habe sich schliesslich als verdeckter Ermittler der Polizei zu erkennen gegeben. Hugentobler wurde mittels Strafbefehl wegen mehrfacher versuchter sexueller Handlungen mit einem Kind und mehrfacher Pornografie von der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen verurteilt. Dies zu einer bedingten Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu je 100 Franken und einer Busse in Höhe von 3600 Franken. Der Strafbefehl wurde im Dezember rechtskräftig.

In einer ersten Stellungsnahme sagt Hugentobler gegenüber dem Tagblatt:

«Es tut mir unendlich leid. Ich habe einen Fehler begangen, den ich nicht rückgängig machen kann, für den ich mich schäme und den ich sehr bereue. Ich übernehme die volle Verantwortung für mein Fehlverhalten und trage persönlich die Konsequenzen: Ich bin mit sofortiger Wirkung von allen öffentlichen Engagements zurückgetreten.»

2018 ist Hugentobler aus dem St.Galler Stadtparlament ausgeschieden. 2017 hatte er bereits das Präsidium der CVP Stadt St.Gallen abgegeben, das er seit 2014 innehatte; dies nach der Niederlage der Partei bei den St.Galler Stadtwahlen 2016, die teilweise ihm angelastet worden war.

Weiterarbeit in der eigenen Agentur

Michael Hugentobler hat am Montag auch seine Geschäftspartner der «alea-iacta»-Gruppe über seine Verfehlungen und den Rücktritt aus der Politik informiert. Dies bestätigt Iwan Köppel von «alea iacta». Da die Vorgänge juristisch abgeschlossen sind, stehe einer weiteren gemeinsamen Geschäftstätigkeit nichts entgegen. Hugentobler ist Inhaber der «alea iacta digital GmbH», einer von vier eigenständigen Einheiten unter dem Dach von «alea iacta».

Neben seiner beruflichen und politischen Tätigkeit ist er bei zahlreichen Events im Organisations-Komitee tätig. So zum Beispiel als Bereichsleiter Cashless Payment beim Open Air St.Gallen. Daneben trat er als aktiver Pfader und mit dem Duo «Dompfaffen» als Schnitzelbänkler bei der Fasnacht in Erscheinung.

Social-Media-Aktivitäten gelöscht

Facebook, Twitter, Instagram – auf all diesen Social-Media-Kanälen war Michael Hugentobler aktiv, gab Einblick in seine Arbeit und stand im Dialog mit der Bevölkerung. Am Montagabend sind sämtliche Auftritte und Inhalte gelöscht oder nicht mehr zu erreichen. Auch die Inhalte auf seiner persönlichen Webseite sind nicht mehr abrufbar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.