«Geniessen Sie das Toggenburg – es schmeckt gut»: Neuer Verein Chääswelt will Toggenburg als Käseregion positionieren

Der im April in Lichtensteig gegründete Verein Chääswelt Toggenburg setzt sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung der kulinarischen Vielfalt im Tal ein. Dafür sollen verschiedene Angebote aufgebaut werden.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Der Vorstand des Trägervereins Chääswelt: (von links) Rita Roos-Niedermann, Philipp Schneider, Kilian Looser, Roger Wichser, Ruedi Lieberherr, Markus Liechti, Andreas Näf und Mathias Müller.

Der Vorstand des Trägervereins Chääswelt: (von links) Rita Roos-Niedermann, Philipp Schneider, Kilian Looser, Roger Wichser, Ruedi Lieberherr, Markus Liechti, Andreas Näf und Mathias Müller.

Bild: PD

«Toggenburg – kling gut!». Mit diesem Slogan, abgestimmt auf die Klangwelt Toggenburg, tritt die Region schon seit längerem auf. Nun soll ein neues Motto hinzukommen: «Geniessen Sie das Toggenburg – es schmeckt gut!»

Hinter diesem Slogan steckt der Verein Chääswelt Toggenburg. Diese neue Interessengemeinschaft will die reichhaltig und historisch gewachsene kulinarische Vielfalt in der Region erhalten und weiter entwickeln.

«Das Toggenburg ist eine der ältesten und mit rund 200 Sorten, die in über 20 Käsereien produziert werden, eine der reichhaltigsten Käseregionen der Schweiz.»

Das sagt Rita Roos-Niedermann, die Präsidentin der im April in Lichtensteig gegründeten Chääswelt Toggenburg. Darum sei das Zugpferd des Vereins der Käse.

Doch das Engagement geht weiter: Auch Fleischverarbeiter, Bäcker und Konditoren, weitere Lebensmittelverarbeiter, die Gastronomie und die Landwirtschaft sind im Verein vertreten. «Letztlich wollen wir die Kräfte bündeln und durch unser Engagement den kulinarischen Reichtum der Talschaft nach aussen tragen», sagt Rita Roos-Niedermann.

Kulinarische Erlebnisse mit «Genussperlen»

Den bisher 28 Mitgliedern des Vereins ist bewusst, dass die Chääswelt eng mit dem Tourismus verbunden sein muss. Bereits sind, in Zusammenarbeit mit Toggenburg Tourismus, die ersten Angebote unter dem Titel «Genussperlen» erarbeitet. «Verschiedene Produzenten bieten Entdeckungstouren mit Führungen und Degustationen in ihren Betrieben an», erklärt Rita Roos-Niedermann.

Die Bekanntheit der Chääswelt Toggenburg soll im Lauf des Sommers ausserdem mit einer Werbeaktion in den Toggenburger Dörfern vergrössert werden. Für den Herbst ist eine «genussvolle Erlebnistour» durch das ganze Tal geplant. «Wir wollen die Chääswelt moderat aufbauen, Neues ausprobieren und nach Bedarf anpassen», erklärt Rita Roos-Niedermann.

Mit kulinarischen Führungen durch das Städtli Lichtensteig und einem Genussweg in und um Lichtensteig seien weitere konkrete Angebote angedacht. Mittelfristig soll in Lichtensteig ausserdem ein Kulinarikzentrum entstehen. «Darin wollen wir zwei Ziele vereinen: Die Genussvielfalt des Toggenburgs lustvoll erlebbar machen und Menschen zusammenbringen», sagt Rita Roos-Niedermann.

Ins touristische Angebot der Destination eingebettet

Mit der Chääswelt Toggenburg nimmt ein weiterer Bereich Fahrt auf, der im Tourismusentwicklungskonzept (TEK) beschrieben ist. Dieses wurde gemeinsam mit dem Kanton St.Gallen erstellt und sieht Potenzial im Klang, in der Kulinarik, in der Natur und im Holz.

«Wir sehen uns daher als Ergänzung zu bereits bestehenden Angeboten in der Tourismusdestination Toggenburg wie der Klangwelt im Obertoggenburg und dem Baumwipfelpfad in Mogelsberg.»

Mit der Kulinarik in Lichtensteig als drittem Pfeiler könne gemäss Rita Roos-Niedermann weiter umgesetzt werden, was das TEK vorsieht: Dass es in diesem überschaubaren Rayon Toggenburg Angebote für möglichst alle Zielgruppen hat, unabhängig von der Wetterlage und der Jahreszeit.

Klare Identität schaffen für Herkunft und Qualität

Die Präsidentin des Vereins, die gleichzeitig als Projektleiterin die Chääswelt Toggenburg ausgearbeitet hat, ist sich bewusst, dass es bereits mehrere Labels und Organisationen gibt, die sich für die Vermarktung von regionalen Spezialitäten einsetzen. «Wir sehen uns keinesfalls als Konkurrenz zu diesen Vereinen», betont Rita Roos-Niedermann. Sie werde das Gespräch und später eine Zusammenarbeit mit diesen suchen.

«Es wäre für alle – Produzenten wie Einheimische und Gäste – einfacher, wenn alles unter einem Dach wäre.»

Denn letztlich arbeiten alle in dieselbe Richtung: Zum einen arbeiten sie darauf hin, dass die Produzenten und Anbieter den Eigenwert ihrer Spezialitäten kennen. Zum anderen wollen sie, dass die Toggenburger wissen, was im Tal gemacht wird und davon begeistert sind. «Dies strahlt nach aussen. Und nur so können wir letztlich auch unsere Gäste begeistern», sag Rita Roos-Niedermann.

www.chaeswelt.ch