Kreismusiktage
Viel Arbeit, damit es klingt: Im Toggenburg sind zwei musikalische Grossereignisse bereits seit vielen Monaten in Vorbereitung

Die Kreismusiktage in Oberhelfenschwil und Ebnat-Kappel finden zwar erst nächsten Sommer statt. Die Vorbereitungen haben aber schon lange begonnen: Beide federführenden Musikgesellschaften sind bereits seit bald zwei Jahren in der Planungsphase.

Sascha Erni
Drucken
Grossveranstaltungen wie im Bild der Neckertaler Kreismusiktag 2022 in Ganterschwil machen im Vorfeld sehr viel Arbeit.

Grossveranstaltungen wie im Bild der Neckertaler Kreismusiktag 2022 in Ganterschwil machen im Vorfeld sehr viel Arbeit.

Bild: Franz Steiner

Kreismusiktage sind für Musikgesellschaften Höhepunkte im Vereinsjahr. Während sich der Aufwand für die Gäste im Rahmen hält, sieht es auf Seiten der Gastgeber ganz anders aus. «Bisher haben wir zehn Sitzungen abgehalten, aber jetzt werden wir uns bald regelmässiger treffen», sagt Simon Looser. Er ist Präsident des Organisationskomitees des Neckertaler Kreismusiktags 2023.

Die Veranstaltung findet als Teil eines Mehrtagesfests vom 9. bis 11. Juni in Oberhelfenschwil statt. Eine Woche zuvor feiert Ebnat-Kappel ebenfalls an mehreren Tagen: Am 3. Juni wird der Toggenburger Kreismusiktag durchgeführt, am 4. Juni eine neue Vereinsfahne anlässlich des 150-Jahre-Jubiläums der Musikgesellschaft Harmonie eingeweiht.

Beide Anlässe haben einiges gemeinsam. Einerseits werden Tausende Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet. Andererseits hat die Planung schon vor langer Zeit begonnen.

Langer Vorlauf für wenige Festtage

Wie Simon Looser von der Musikgesellschaft Oberhelfenschwil berichtet, wurde das Grobkonzept des Neckertaler Kreismusiktags bereits an der Hauptversammlung 2020 vorgestellt. Seither trifft sich das elfköpfige Organisationskomitee in unregelmässigen Abständen. Von der Kommunikationsstrategie über die Sponsorensuche bis zu Infrastrukturfragen steht vieles auf der Tagesordnung.

Die Musikgesellschaft Harmonie Ebnat-Kappel am Toggenburger Kreismusiktag 2022 in Gähwil.

Die Musikgesellschaft Harmonie Ebnat-Kappel am Toggenburger Kreismusiktag 2022 in Gähwil.

Bild: Franz Steiner

Nur wenig später hat das Organisationskomitee des Toggenburger Kreismusiktages die Arbeit aufgenommen, im Mai 2021, wie der Presseverantwortliche Rolf Fitzi festhält. Mit Blick auf den Juni würden die bis anhin alle zwei bis drei Monate durchgeführten Treffen des Organisationskomitees dichter werden. Fitzi rechnet für den Toggenburger Kreismusiktag mit rund 500 Musizierenden. Über die zwei Tage sollen an die 1500 Zuschauerinnen und Zuschauer in Ebnat-Kappel zugegen sein.

Musikalischer Kreis ist ungleich geografischer Kreis

Der St.Galler Blasmusikverband ist in neun Kreisen organisiert. Diese Kreise sind grob nach der Geografie aufgeschlüsselt, aber historisch gewachsen. Im Kreis Neckertal findet sich so zum Beispiel auch die Musikgesellschaft Lütisburg, während die Direktnachbarn Bütschwil und Kirchberg zum Kreis Toggenburg gehören. Die Musikgesellschaft Ebnat-Kappel (Kreis Toggenburg) rechnet mit 16 und die Musikgesellschaft Oberhelfenschwil (Kreis Neckertal) mit 9 Formationen. (ser)

Sein Kollege aus dem Kreis Neckertal nennt ähnliche Zahlen. «Eigentlich wollten wir in Oberhelfenschwil ein Festzelt für 1000 Besucherinnen und Besucher aufstellen, nun wird es ein 2000-er Zelt werden», sagt Simon Looser.

Infrastruktur als möglicher Knackpunkt

Dass für beide Organisationskomitees die Vorarbeiten so früh begonnen haben, liegt unter anderem an der benötigten Infrastruktur. In Oberhelfenschwil zum Beispiel kam schnell die Frage nach dem Austragungsort auf, denn die Mehrzweckhalle wäre zu klein, sagt Simon Looser:

«Man kann die Musizierenden in ihren Uniformen nicht auf die grüne Wiese stellen.»

Der Kreismusiktag Neckertal benötigt also nicht nur ein Festzelt, sondern eines mit Boden. «Das verdoppelt die Kosten praktisch», so Looser. Also dachte das Organisationskomitee schon früh über ein Dreitagesfest nach. «Wenn man die Infrastruktur eh aufbauen muss, kann man über drei Tage auch mehr Einnahmen erzielen.» Das Fest stehe deshalb unter dem Motto «Musig hoch 3».

Dann habe man sich mit der Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg gefunden. Denn die Bank, die während der Pandemie aus einer Fusion entstand, konnte bisher keine physische Generalversammlung durchführen. Das soll nun eine Woche vor dem Kreismusiktag geschehen – im Festzelt. «Wir können von der Zusammenarbeit bei der Infrastruktur massiv profitieren», sagt Simon Looser.

Ohne Hilfe geht es nicht

Eine solche Zusammenarbeit wie in Oberhelfenschwil ist ein Glücksfall. So oder so sind die Vereine auf die Hilfe von Dritten angewiesen. Das fängt bei den Bauverwaltungen an und hört bei den Freiwilligen auf. «Über den Gesamtanlass rechnen wir mit rund 100 externen Helfenden, die zusammen zwischen 600 und 700 Helferstunden leisten werden», sagt Rolf Fitzi. In Oberhelfenschwil werden laut Simon Looser 200 Helfende benötigt.

Bleibt die Frage, ob sich so viel Aufwand überhaupt lohnt. Sowohl Simon Looser als auch Rolf Fitzi sind sich da einig: Ja. Fitzi sagt:

«Lohnen, das hat ganz verschiedene Facetten.»

Ob sich der Kreismusiktag finanziell auszahlen wird, werde sich zeigen. Aber es sei als Fest fürs Dorf viel wert und biete der Musikgesellschaft auf alle Fälle die Chance, sich mit anderen Vereinen auszutauschen sowie sich, und die Blasmusik ganz allgemein, der Bevölkerung zu präsentieren.