Beilage

101 Ausflugstipps

Editorial: Wer braucht schon Fernweh!

Jedes Mal nach Beendigung dieser Beilage stellt sich das Gefühl ein, eine halbe Weltreise gemacht zu haben. Natürlich scheint das übertrieben, wir zeigen ja nur die Schweiz. Doch allein durch das Auseinandersetzen mit der Dichte an Erlebnissen, der Vielsprachigkeit und der Vielfalt des Landes überschreiten wir zahlreiche Grenzen – geografische, physische oder geistige, – sammeln Erlebnisse und Erfahrungen, öffnen den Geist – eben ein bisschen wie auf einer Weltreise. Wir atmen frische Bergluft unter Tannen, relaxen unter Palmen an Sandstränden, zittern vor Kälte in Gletscherseen. Fahren mit dem Boot im Flachen – auf Flüssen oder zu Inseln. Fahren mit der Seilbahn nach oben – auf Pyramiden, zu Kamelen oder Gletschern. Grüssen Murmeltiere, streicheln Bernhardiner, bewundern Schmetterlinge. Lauschen Drachenlegenden, Römergeschichten oder Hexensagen. Suchen Adrenalin – auf dem Bike oder an der Felswand. Stossen mit Absinth an, mit Wein oder klarem Quellwasser. Im Gourmettempel oder in der Hängematte. Unter Sternen oder innerhalb jahrhundertealter Mauern – von Klöstern, Burgen oder Schlössern. Rocken zu Gitarrensound oder entspannen bei Klassik. Heizen auf dem Velo durch Täler und Schluchten, laufen gemächlich durch Weinberge und über Hängebrücken. Träumen in Zelten oder Luxushotels. Träumen zu Hause noch ein wenig weiter oder vom nächsten Ausflug. Nur eine Zug- oder Autofahrt entfernt. Machbar an einem Wochenende. Ohne Jetlag und ohne Geld zu wechseln. Ohne Durchfallmittel und Prophylaxen. Nur die Vorteile einer «gefühlten» Weltreise. Sie glauben, das geht nicht? Dann blättern Sie weiter und fangen einfach schon mal an zu packen – es geht in die Schweiz!

Ihre Dominique Simonnot