Publireportage

Auf ruhigeren Pfaden zum Gipfel hoch

Dichter, Maler und sogar eine englische Regentin waren schon von der Rigi begeistert. Auch heute lockt die «Königin der Berge» mit einem breiten Wander- und Genussangebot.

Antonio Russo
Drucken
Teilen
Morgendlicher Blick vom Rotstock nach Rigi Kaltbad

Morgendlicher Blick vom Rotstock nach Rigi Kaltbad

Bilder: PD/Rigi-Bahnen

Wanderlustigen und Kunstinteressierten ist es sicher aufgefallen: das Plakat zur aktuellen Ausstellung des Kunstmuseums Luzern, das einen Ausschnitt aus «The Blue Rigi» (1842) zeigt. Es ist eines von über 30 Rigi-Bildern, die William Turner (1775–1851), der wohl berühmteste Maler Englands, von der «Königin der Berge» gezeichnet und gemalt hat. Die Sonderausstellung zeigt rund hundert Werke von Turner und dauert bis zum 13. Oktober. Fünfmal hat der Maler die Schönheiten der Zentralschweiz besucht. Die Rigi hat es ihm dabei besonders angetan. Dennoch hat Turner sie nie erwandert, ihm genügte die imposante Ansicht aus der Ferne, um sie dann auf Papier und Leinwand zu zaubern. Anders hingegen Goethe. Nach dem Aufstieg zum Gipfel war er derart von der Aussicht beeindruckt, dass er in sein Tagebuch schrieb: «Und rings die Herrlichkeit der Welt». 1868 wollte auch die englische Königin Victoria hinauf – und liess sich auf einem Pony von Weggis zum Rigigipfel hochbringen. Sportlicher unterwegs war der amerikanische Schriftsteller Mark Twain, der 1878 die Rigi aus eigener Kraft bestieg, was er in der amüsanten Kurzgeschichte in seinem Buch «Ein Bummel durch Europa» festgehalten hat. Was liegt also näher, als es den historischen Berühmtheiten gleichzutun und sich wieder einmal einen Tagesausflug auf die Rigi zu gönnen? Mit der Kombination von Zug, Schiff und Bergbahn ist heute die Anreise von überall her kurzweilig und abwechslungsreich. Im Sommer und bis in den Herbst hinein steht ein Routennetz von 120 Kilometern Wanderwegen zur Verfügung.

undefined Aktuell in Luzern zu sehen: Turners «The Blue Rigi».

undefined Aktuell in Luzern zu sehen: Turners «The Blue Rigi».

Bilder: Tate, London

Der Mark-Twain-Themenweg

Ich entscheide mich für eine wenig begangene Route, die zwar etwas Ausdauer erfordert, dafür mit Ruhe und prächtigen Aussichten punktet: den «Mark Twain Weg». Schon während der kurzen Schifffahrt von Luzern nach Weggis, wo die Wanderung beginnt, wird man mit dem Blick auf die Stadt, den Pilatus und den Bürgenstock verwöhnt. In Weggis ausgestiegen, folge ich dem Wanderweg-Schild, das zur Talstation der Luftseilbahn nach Rigi-Kaltbad weist, und gehe dann rechts daran vorbei. Anfangs muss ich mit Asphalt vorliebnehmen. Doch bald nachdem ich eine bunkerartige Villa hinter mir gelassen habe, geht’s auf ansteigenden Schotterwegen und Pfaden weiter. Immer wieder liegt der Weg an der sonst sonnigen Seite der Rigi auch im Schatten, den grüne Hecken, Tannen und Buchen spenden. Nicht selten geht’s über ein Bächlein – und noch öfter bleibt der Blick am Panorama hängen, das mit jedem Höhenmeter in die Breite geht. Gut beobachten lässt sich beim Aufstieg das geologische Material, aus dem die bewaldeten Rigi-Flanken bestehen: Es ist Nagelfluh. Beim Weiler Sentiberg steht die erste von acht Tafeln, die dem Autor von «Huckleberry Finn» gewidmet sind. Mark Twain hat einige Jahre in Weggis gelebt und die Gegend erkundet. Warum eher wenige Wanderer hier unterwegs sind, ist klar: Bis Kulm sind rund 1400 Höhenmeter zu bewältigen und einige Schweissperlen zu verlieren. Da sorgen die Tafeln mit Zitaten von Mark Twain und Geschichten über die Rigi für willkommene Pausen.

Beeindruckendes Felsentor aus Nagelfluh

Bei der Heiligkreuzkapelle, wunderbar versteckt gelegen, gab es einst eine Gartenwirtschaft, die Pilger und sogar Königin Victoria mit Erfrischungen versorgte. Heute bekommen durstige Wanderer weiter oben etwas zu trinken: im idyllischen Garten-Café eines ehemaligen Berghotels mit prächtiger Aussicht. Das Haus dient heute als Meditationszentrum mitten in der Natur. Erfrischt geht es durch ein natürliches Felsentor weiter. Es besteht aus zwei gewaltigen Nagelfluhblöcken, auf denen ein dritter eingeklemmt ist. Der Weg führt bald an der Rigi-Bahnstation Felsentor-Romiti vorbei. Hier könnte ich die Wanderung unterbrechen und hochfahren, nehme aber noch den steilen Kiesweg nach Rigi-Kaltbad unter die Füsse. Nach dem Zmittag wandere ich den letzten Abschnitt nach Rigi-Kulm hoch. Der Rundumblick ist atemberaubend. Dem britischen Rigi-Maler möchte ich hier am liebsten zurufen: «Mr. Turner, you really missed something –Sie haben wirklich etwas verpasst!»

undefined Ob zu Fuss, mit der Bergbahn oder kombiniert hinauf: Auch im Herbst ist die Rigi ein lohnendes Ausflugsziel.

undefined Ob zu Fuss, mit der Bergbahn oder kombiniert hinauf: Auch im Herbst ist die Rigi ein lohnendes Ausflugsziel.

Bilder: PD/Rigi-Bahnen
undefined Der Mark-Twain-Weg führt an der Heiligkreuzkapelle vorbei.

undefined Der Mark-Twain-Weg führt an der Heiligkreuzkapelle vorbei.

Bilder: Antonio Russo
undefined Rigi-Kulm aus der Luft betrachtet. Der Rundumblick ist auch vom Boden aus grandios.

undefined Rigi-Kulm aus der Luft betrachtet. Der Rundumblick ist auch vom Boden aus grandios.

Bilder: PD/Rigi-Bahnen

Freizeitparadies Rigi

Für jedes Alter und jeden Anspruch hat die Rigi das passende Angebot. Wellness-Freunde geniessen das Mineralbad und Spa auf Rigi-Kaltbad, Pflanzenliebhaber finden seltene Arten in grosser Zahl vor und für Feinschmecker reicht das Angebot von der urchigen Beiz bis zur Terroirküche. Die Rigi ist von der ganzen Deutschschweiz her gut zu erreichen. GA und Tageskarten sind zur kostenlosen Fahrt auf die Rigi gültig. Kombi-Angebote, allgemeine Infos und Fahrpläne auf sbb.ch/rigi. Ob zu Fuss, mit der Bergbahn oder kombiniert hinauf: Auch im Herbst ist die Rigi ein lohnendes Ausflugsziel. Rigi-Kulm aus der Luft betrachtet. Der Rundumblick ist auch vom Boden aus grandios.

Tageskarte für 2

Wenn zwei Personen zum Preis von einer reisen: Die Tageskarte für 2 ist gültig vom 16. September bis zum 27. Oktober und gilt für den gesamten GA-Geltungsbereich (Zug, Schiff, Postauto, Tram oder Bus). Dabei muss eine der beiden reisenden Personen im Besitz eines Halbtax-Abos oder GAs sein. Preis für beide Reisenden zusammen: 75 Franken (2. Kl.) oder 105 Franken (1. Kl.). 
sbb.ch/az/herbst

Die Gewinner des Frühlingswettbewerbs

Herzlichen Glückwunsch

Frau und Herr Zanetti, Gewinner beim Wettbewerb in der SBB Frühlings-Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen» bei der Preisübergabe in Wettingen.

undefined Von links nach rechts: Riccardo Proto (SBB), Frau Zanetti, Herr Zanetti, Tobias Leimbacher (SBB).

undefined Von links nach rechts: Riccardo Proto (SBB), Frau Zanetti, Herr Zanetti, Tobias Leimbacher (SBB).

Zur Verfügung gestellt

Grosser Wettbewerb

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Frage 1:

Wie heisst die Versicherung, die Sie in jedem SBB Reisezentrum abschliessen können, die einen Rundumschutz für Freizeitaktivitäten bietet?

a) Freizeit-Versicherung
b) Schutzbrief der Mobilität
c) Reise-Kombi

Frage 2:

Wie heisst das Spezialangebot, mit welchem zwei Personen zum Preis von einer reisen können?

a) Sparbillett
b) Duokarte
c) Tageskarte für 2

Frage 3:

Mit welcher adligen Bezeichnung wird die Rigi tituliert?

a) Kaiserberg
b) Königin der Berge
c) Prinzessin der Alpen

Einsendeschluss: 31. Oktober 2019 (Poststempel)
Talon per Post einsenden an:

SBB Personenverkehr, Wettbewerb Freizeit Olten, Bahnhofstrasse 22, 4600 Olten.

Oder senden Sie ein E-Mail mit dem Betreff GEWINNEN und der richtigen Buchstabenkombination sowie Name und Adresse an wettbewerb.olten@sbb.ch.

Oder machen Sie online mit unter sbb

Die Preise werden unter allen Teilnehmenden mit den richtigen Antworten verlost. Falls Sie gewinnen, werden Sie schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz über den Wettbewerb geführt. Mitarbeitende der SBB sowie der am Wettbewerb beteiligten Unternehmen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Preise. Kein Kaufzwang.

Preise

1. Preis
Eine Übernachtung für 2 Personen im Doppelzimmer mit Halbpension im Hotel Rigi Kaltbad***S mit direktem Zugang zum Mineralbad & Spa von Mario Botta, hochwertiger Kulinarik und mit einer grandiosen Aussicht. Inbegriffen ist die Anreise mit dem ÖV samt freier Fahrt auf den Rigi Bahnen. Wert CHF 524.–.

rigikaltbad

rigikaltbad

Zur Verfügung gestellt

2. Preis

Ein Gourmet-Wellnesstag im Thermalbad Zurzach mit Bade- und Saunalandschaft. Im Entspannungstag inbegriffen sind zudem ein 4-Gang-Gourmet-Abendessen im Park-Hotel**** Bad Zurzach (ab 18.30 Uhr) sowie der Krimi «Angst, Haas und Wellness» von Petra Ivanov. Wert CHF 234.–

3. Preis

Eine Mondaine-SBB-Bahnhofsuhr fürs Handgelenk der Serie «essence», basierend auf erneuerbaren Rohstoffen, Modell MS1.41110.RB. Wert CHF 189.–
Diese Uhr kann an zahlreichen SBB Change- und Billettschaltern bezogen werden.

Zur Verfügung gestellt

4. Preis
Ein Schutzbrief der Mobilität für Einzelpersonen, dem Rundumschutz für Ihre Freizeit inklusive Velo- und E-Bike-Assistance. Wert von CHF 116.–.

5. Preis
Eine SBB Geschenkkarte. Wert von CHF 100.–

6. Preis
Ein Buch «Die schönsten Gratwanderungen der Schweiz» von David Coulin, at verlag. Wert von CHF 29.90.

7. Preis
Ein Elephbo Travelbag – Orange Label für Reisedokumente, als Necessaire oder am Strand – der Travelbag von elephbo.com ist ein guter Begleiter. Wert CHF 29.–

Zur Verfügung gestellt

8. Preis
Ein Buch «Endlich Wein verstehen» von Madelyne Meyer, at Verlag. Wert von CHF 24.90.

9. Preis
6× 1 Promo-Code für den Online-Einkauf auf SBB.ch im Wert von CHF 20.–