Promoted Content
9. Festival der Gastfreundschaft im KKL Luzern

Die Tourismus Awards 2021 sind vergeben

Drucken

Erstellt im Auftrag von

Dieser Artikel wurde von der CH Media Verlagsredaktion im Auftrag von Tourismus Forum Luzern erstellt. Hier geht es zu den CH Media-Richtlinien für Paid Content.

v.l.n.r.: World Tourism Forum Lucerne mit Chairman Reto Wittwer, CEO Martin Barth und Alfred N. Becker, Gletschergarten Luzern mit Direktor Andreas Burri und Stiftungsratspräsidentin Corinne Fischer sowie Rigi Bahnen mit VR-Präsident Karl Bucher und CEO Frédéric Füssenich freuen sich über die Auszeichnung mit dem Tourismus Award 2021.

v.l.n.r.: World Tourism Forum Lucerne mit Chairman Reto Wittwer, CEO Martin Barth und Alfred N. Becker, Gletschergarten Luzern mit Direktor Andreas Burri und Stiftungsratspräsidentin Corinne Fischer sowie Rigi Bahnen mit VR-Präsident Karl Bucher und CEO Frédéric Füssenich freuen sich über die Auszeichnung mit dem Tourismus Award 2021.

Der Gletschergarten Luzern, das World Tourism Forum Luzern sowie die Rigi-Bahnen wurden am Galaabend vom Samstag geehrt.

3G+ funktioniert, das ist die erste frohe Botschaft dieses Abends. 462 Gäste fanden sich im Luzerner Saal des KKL ein und trugen selbstverständlich Maske, bis sie an ihrem Sitzplatz angelangt waren. Politik, Wirtschaft und Kultur waren an diesem Abend prominent vertreten. Im Kreis des organisierenden Tourismus Forums Luzern vereinen sich diese Gruppierungen zu einer einzigen Interessengemeinschaft mit dem Ziel, den Tourismus in der Zentralschweiz (nach Corona wieder) auf Kurs zu bringen.

Die Tourismus Award-Findungskommission (v.l.n.r.) mit Fritz Erni (Hotelier), Adrian Wangeler (CEO B + T Bild + Ton AG), TFL-Ehrenpräsident Walter Schmid, Corinne Häggi (Jörg Lienert AG) und Daniel Salzmann (CEO Luzerner Kantonalbank).

Die Tourismus Award-Findungskommission (v.l.n.r.) mit Fritz Erni (Hotelier), Adrian Wangeler (CEO B + T Bild + Ton AG), TFL-Ehrenpräsident Walter Schmid, Corinne Häggi (Jörg Lienert AG) und Daniel Salzmann (CEO Luzerner Kantonalbank).

Die angekündigte Moderatorin des Abends, die ehemalige SRF-Moderatorin Susanne Kunz, musste am Tag des Anlasses krankheitsbedingt absagen. An ihrer Stelle sorgten der Balser Comedian Joël Mutzenbecher und Le Théâtre, Emmen-Co-Leiter Andréas Härry für die launige, rhetorische Umrahmung des Galaabends. Regierungsratspräsident Marcel Schwerzmann eröffnete den Reigen der erfrischend kompakt und prägnant gehalten Reden. Es folgten die Repräsentanten der hiesigen Tourismuswelt, so der Präsident des Tourismus Forums Luzern Ferdinand Zehnder und der Verwaltungsratspräsident der Luzern Tourismus AG Martin Bütikofer. Der abtretende Präsident des Tourismus Forum Luzern Jörg Lienert wurde mit sehr persönlichen Worten und Standing Ovation aus seinem Amt entlassen. Das Haupttraktandum des Abends war aber die Vergabe der diesjährigen Tourismus Awards. Die Gewinner wurden filmisch präsentiert, mit Laudatio geehrt und mit einer Trophäe beschenkt. Ausnahmslos glücklich zeigten sich die Gefeierten, die die Pandemie und die damit einhergehenden «ruhigeren Zeiten» nutzten, ihre touristischen Angebote zu optimieren, zu erneuern oder strategisch zu schärfen. Eine Vorstellung der Gewinner folgt weiter unten.

Für die erkrankte Susanne Kunz souverän eingesprungen: Comedian Joël von Mutzenbecher sorgte für die grössten Lacher des Abends.

Für die erkrankte Susanne Kunz souverän eingesprungen: Comedian Joël von Mutzenbecher sorgte für die grössten Lacher des Abends.

Der Galaabend in Bildern zusammengefasst

Ein fulminanter Showblock: Das Ensemble des Musicals «Der Ball» zeigte Ausschnitte aus der Produktion, die am 11.12. im Le Théâtre, Emmen Premiere feiert.

Ein fulminanter Showblock: Das Ensemble des Musicals «Der Ball» zeigte Ausschnitte aus der Produktion, die am 11.12. im Le Théâtre, Emmen Premiere feiert.

Die Pausen zwischen den Award-Verleihungen füllte ein hochklassiges Menü aus der KKL-Küche. Für den fulminanten Programmabschluss des Abends war das Le-Théâtre-Musical «Der Ball» zuständig, das am 11. Dezember in Emmen Premiere feiert. Das 25-köpfige Ensemble präsentierte in Tanz und Gesang eine eindrückliche und emotionsstarke Show mit Ausschnitten aus dieser erstmals in Europa gezeigten und auf Deutsch übersetzten Broadway-Produktion.

Ein erleichterter und glücklicher Präsident des Tourismus Forums Luzern Ferdinand Zehnder konnte die Gäste nach fünfstündigem, vielseitigem Programm in die Nacht entlassen. Trotz herrschenden Corona-Umständen war der Abend ein sehr stimmungsvoller Erfolg. Die Tourismus Award-Vergabe 2022 ist bereits angekündigt.

Impressionen vom Festival der Gastfreundschaft:


Die Gewinner der Tourismus Awards 2021


Gletschergarten Luzern

Ein Tourismus Award für herausragende Leistungen zum Wohl des Zentralschweizer Tourismus, für ein weltweites Unikum, für Tradition und Pioniergeist, für Innovation und Investition.

Eigentlich hätte vor 150 Jahren ein privater Weinkeller entstehen sollen. Doch es kam anders als geplant: Bei den Tiefbauarbeiten eröffneten sich neue beziehungsweise alte Welten. Gletschertöpfe wurden freigelegt, sozusagen der Spatenstich für ein weltweites Unikum vollzogen. Diese offen gelegen Naturphänomene sind Zeugen der letzten Eiszeit, die vor 20’000 Jahren die Region Luzern unter eine dicke Eisschicht legte.

Noch viel älter sind die versteinerten Muscheln und Palmblätter, die im heutigen Gletschergarten gefunden wurden. sie zeigen, dass Luzern vor 20 Millionen Jahren an einem subtropischen Meeresstrand lag. Solche Zeugen der Erdgeschichte machen den Gletschergarten zu einem Geotop nationaler Bedeutung. Im Gletschergarten wird die Urgeschichte der Region spektakulär sichtbar gemacht. Der Gletschergarten Luzern verzeichnet jährlich über 120’000. Rund 90 % der Besucherinnen und Besucher sind Schweizer, viele aus der Westschweiz und dem Tessin.

Mit der im Sommer 2021 eröffneten Felsenwelt hat sich der Gletschergarten neu erfunden. Sie führt, begleitet von an die Felswände projizierten Animationen, von einem versteinerten Meeresstrand bis in die Gegenwart. Höhepunkt vor allem für die jüngere Generation ist das Spiegellabyrinth, dem Märchenpalast der Alhambra in Granada nachempfunden. Der Saal mit 90 Spiegeln wurde 1896 für die Landesausstellung in Genf gebaut und 1899 in den Gletschergarten nach Luzern überführt. Ein weiterer Höhepunkt des Gletschergartens: das im 18. Jahrhundert entstandene Pfyffer Relief der Urschweiz. Es zeigt die Zentralschweiz aus der Luft mit dem Vierwaldstättersee im Zentrum. Zum ersten Mal wurden die Seen und die Berge der Innerschweiz massstäblich exakt dargestellt. Schon weit vor dem Aufkommen des Tourismus in Luzern war das Pfyffer-Relief in ganz Europa bekannt. Viele Gelehrte kamen deswegen nach Luzern. Eine grüne Oase zum Ausruhen und Geniessen: der Alpenpark, die grüne Stadtoase als alpiner Rundgang in bewegter Topografie zwischen Fels, Bachtobel und grüner Matte. Der Pfad führt hoch hinauf, bis zur Sommerau, wo sich ein fantastisches Panorama über Stadt, See und Berge auftut. Ein spannendes Suchspiel für Spürnasen begeistert Jung und Alt. Der Gletschergarten Luzern auf einen einfachen Nenner gebracht: Er ist ein Freizeitpark mit hohem Unterhaltungs- und didaktischem Wert. Die Verarbeitung des Gesehenen und Erlebten erfolgt dann meistens im historischen Bistro Salwideli im denkmalgeschützten «Schweizerhaus».

World Tourism Forum Lucerne

Der Tourismus Award 2021 für herausragende Leistungen zum Wohl des Zentralschweizer Tourismus, für Vision, Innovation, Nachwuchsförderung und globales Networking.

Das World Tourism Forum Lucerne ist eine Erfolgsgeschichte. Es hat sich innerhalb von 12 Jahren zu einer festen, weltweit präsenten Plattform für Touristikerinnen und Touristiker aus aller Welt entwickelt. Am Anfang stand die Idee «so etwas wie ein WEF» zu kreieren, der sich die Organisationen Tourismus Forum Luzern, Luzern Events, Luzern Hotels und Hochschule Luzern Wirtschaft mit finanzieller Anschubleistung angenommen haben. Nach Studien, Abklärungen und Analysen 2008 der Verein World Tourism Forum Lucerne gegründet, der dann im Jahr 2016 in eine Aktiengesellschaft überführt wurde.

Um eine Idee in ein erfolgreiches Unternehmen umzusetzen, braucht es die richtigen Macher, gefunden in der Person von Professor Martin Barth von der Hochschule Luzern als Präsident und CEO. Sowie dem später dazu gestossenen, in der weltweiten Hotellerie vernetzten Reto Wittwer als Chairman. Das erste World Tourism Forum Lucerne fand 2009 mit 130 Teilnehmenden aus 23 Ländern natürlich in Luzern statt. Das 6. Forum im Jahr 2019 zählte bereits 550 Tourismus-Expertinnen und -Experten aus 80 Ländern. Die zwei als Folge der Corona-Pandemie durchgeführten Online-Podien erreichten mehrere Tausend Leute in der ganzen Welt. Nicht weniger beeindruckende Veranstaltungen (Start-up, Think Tank, Talent Boost, Start-up-innovation-Camps) fanden in Brasilien, Australien, China, Malaysia, Indien, Afrika, im Mittleren Osten und in europäischen Ländern statt)

Das World Tourism Forum Luzern verfügt heute über eine Datenbank von 15’000 führenden Tourismus-Fachleuten in allen Kontinenten. Dazu kommen 4000 Start-ups sowie ein Netzwerk von 40 Partner-Hochschulen und Universitäten mit Tausenden von Studierenden. Das World Tourism Forum Lucerne befindet sich trotz Pandemie auf einem Höhenflug.

Rigi-Bahnen AG

Der Tourismus Award 2021 für herausragende Leistungen zum Wohl des Zentralschweizer Tourismus, für Pioniergeist, Identifikation, Innovation und starke Marktpräsenz während 150 Jahren.

Vor mehr als 200 Jahren wurde der Zentralschweizer Tourismus «erfunden» - auf der Rigi. Aus Sänftenträgern wurden im Laufe der Dekaden Lok-Führer, heute von modernsten, mit anspruchsvoller Elektronik ausgerüsteten Bergbahnen. In den vergangenen Jahren wurde dafür viel Geld in modernes Rollmaterial investiert. Wer mit dem Prädikat «Königin der Berge eine Suchmaschine füttert, landet virtuell automatisch auf der Rigi. Vor zwei Jahrhunderten war sie der beliebteste Berg Europas. Und heute hat die Rigi weder an Ausstrahlung, Beliebtheit und Attraktivität eingebüsst. Im Gegenteil. Die «Königin der Berge» überzeugt durch traumhafte Ausblicke auf Berge und Seen und eine Alpenflora, die in den wärmeren Jahreszeiten mit Vielfältigkeit verzaubert. Zum Imperium der Rigi-Bahnen zählen die Zahnradbahn Vitznau - Rigi Kulm, Zahnradbahn Goldau - Rigi Kulm, Luftseilbahn Weggis - Rigi Kaltbad, Luftseilbahn Kräbel-Rigi Scheidegg. Die Fahrgäste stammen zu 60 % aus der Schweiz.

Viele Arbeitsplätze wurden durch den Erfolg der Bahn geschaffen, dies im Einklang von Mensch und Natur. Sowie im Austausch zwischen der Rigi-Bahnen AG und den Bewohnerinnen und Bewohner der Rigi. Nachhaltiger Tourismus wird nicht nur versprochen, sondern gelebt, was die höchste Auszeichnung eines zertifizierten, nachhaltigen Tourismus unter Beweis stellt.

Am 21. Mai 1871 fuhr die erste und damit älteste Bergbahn Europas von Vitznau nach Rigi Staffelhöhe: ein Meilenstein in der Geschichte der Rigi und des Bergtourismus. Eine Attraktion der besonderen Art ist die legendäre Lok Nr. 7. 150 Jahre Rigi-Bahnen. Gefeiert wurde dieser historische Moment der schweizerischen Bahn- und Tourismusgeschichte mit zahlreichen Sonderveranstaltungen. Unter anderem wurde zum 150-Jahr-Jubiläum die Dampflok Nr. 7 vom Verkehrshaus geholt und in der Werkstatt Goldau saniert. Seit 21. Mai 2021 fährt die Lok Nr. 7 für Gäste der Rigi noch bis im Jahr 2022. Ein besonderer Stolz gilt auch allen anderen, sorgfältig gepflegten historischen Rigi-Fahrzeugen.

Das Rigi-Festspiel «Königin der Berge» findet vom 3. bis 7. August 2022 auf Rigi Staffel statt. Eine Show über das Leben am Berg mit rund 200 Mitwirkenden. Zelebriert wird die musikalische Geschichte unter freiem Sternenhimmel mit dem königlichen Besuch der Queen Victoria und der ersten Bergbahn Europas, die 1871 die Rigi eroberte. Ein weiteres Highlight ist das traditionelle Schwing- und Älplerfest vom 10. Juli 2022.

Die Partner der Tourismus-Award-Verleihung 2021:

Aktuelle Nachrichten