Promoted Content
Wechsel an der acrevis Spitze

10. Generalversammlung der acrevis Bank AG

Erstellt im Auftrag von acrevis Bank AG
Merken
Drucken
Teilen
Blühendes Dankeschön: Markus Isenrich wurde an der GV als Verwaltungsratspräsident verabschiedet.

Blühendes Dankeschön: Markus Isenrich wurde an der GV als Verwaltungsratspräsident verabschiedet.

Bild: Bodo Rüedi

Im kleinen Kreis statt mit der acrevis Familie in der Olma-Halle: Infolge der Corona-Situation wurde die diesjährige GV der regional verankerten acrevis Bank wie schon 2020 als rein statuta­rische Versammlung durchgeführt. Sie war geprägt von der Verabschiedung zweier langjähriger VR-Mitglieder, Markus Isenrich (Verwaltungsratspräsident) und Suzanne Gut. Michèle Mégroz und Marcel Föllmi wurden neu in den VR gewählt. Stephan Weigelt übernimmt das Präsidium.

Der abtretende VR-Präsident Markus Isenrich ­bedauerte, dass die Versammlung pandemiebedingt ohne gesellschaftlichen Teil und Publikum stattfinden musste: «Wir schätzen den Anlass in der Olma-Halle sehr, weil er stets einen stimmigen Rahmen für spannende Begegnungen bietet. Umso mehr freut sich das ganze acrevis Team darauf, die Aktionärinnen und Aktionäre am 1. April 2022 an der 11. Generalversammlung hoffentlich wieder persönlich zu begrüssen.»

Positive Geschäftsentwicklung

Das Thema Corona prägte nicht nur die GV, ­sondern das ganze Geschäftsjahr 2020, wobei die Bank mit Hauptsitz in St. Gallen und sieben weiteren Standorten zwischen Bodensee und Zürichsee wirtschaftlich nur in überschaubarem Ausmass tangiert wurde: «Der Reingewinn konnte um 5.0%, der Geschäftserfolg um 3.8% gesteigert werden, ebenso Anlagevolumen, Kundenausleihungen und -gelder», so Isenrich. Per
31. Dezember 2020 wies die acrevis Bank eine Bilanzsumme von
CHF 4.9 Mrd., Kundenausleihungen von CHF 3.9 Mrd. sowie Kundengelder von CHF 3.7 Mrd. aus und verwaltete Kundenvermögen im Umfang von CHF 8.7 Mrd. «Damit ist eine solide Basis für eine erfolgreiche Zukunft unserer Bank mit über 55’000 Kundinnen und Kunden sowie rund
10’000 Aktionärinnen und Aktionären gelegt, was uns trotz aller Herausforderungen und wirtschaftlichen Unsicherheiten positiv stimmt.»

Alle Anträge gutgeheissen

Ihre Aktionärsrechte konnten die Aktionärinnen und Aktionäre mittels Vollmachtserteilung und Abstimmungsanweisungen wahrnehmen – schriftlich per Post oder neu digital über ein E-Voting-Portal. Dabei folgten sie allen VR-Anträgen: Der Lagebericht und die Jahresrechnung 2020, die Entlastung von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung für das Geschäftsjahr 2020 sowie die Statutenänderung zur Verlängerung der noch nicht benützten Kapitalerhöhung aus dem Jahr 2019 für zwei weitere Jahre wurden klar genehmigt. Auch die Verwendung des Bilanzgewinns von rund CHF 24.5 Mio. wurde gutgeheissen: CHF 20.0 Mio. werden den freiwilligen Gewinnreserven zugewiesen, CHF 0.7 Mio. als ordentliche Dividende ausgeschüttet und CHF 3.8 Mio. auf die neue Rechnung vorgetragen. Auch die vom VR beantragte Dividende von CHF 37 pro Aktie (CHF 34 ordentliche Dividende und CHF 3 Jubiläumsdividende) wurde genehmigt und die Revisionsstelle Pricewater­houseCoopers AG für ein weiteres Jahr bestätigt.


Markus Isenrich übergibt an
Stephan Weigelt

Stephan Weigelt (links) und Markus Isenrich

Stephan Weigelt (links) und Markus Isenrich

Mit der 10. GV der acrevis Bank AG hat Markus Isenrich seine Tätigkeit im VR beendet, da er in der nächsten Amtsperiode die statutarische Altersgrenze erreicht. Im Namen der Aktionärinnen und Aktionäre, der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden und des Verwaltungsrats sprach Stephan Weigelt dem scheidenden Verwaltungsratspräsidenten einen herzlichen Dank aus: «Bank in Bütschwil ab 1997, swissregiobank ab 2002 und acrevis seit 2011: Während 24 Jahren war Markus Isenrich für acrevis und ihre ­Vorgängerbanken im Verwaltungsrat tätig, davon 21 Jahre als Präsident. In dieser Zeit hat er sich stets für das Wohl des Unternehmens und aller Anspruchsgruppen eingesetzt – mit grossem Engagement sowie mit ausgewiesener fachlicher Kompetenz, Weitsicht und viel Erfahrung.» Stephan Weigelt, der von der Generalversammlung als Verwaltungsrat bestätigt wurde, wurde vom Verwaltungsrat als Nachfolger gewählt. Weigelt kennt die acrevis Bank bestens: 1977 trat er seine Lehrstelle bei der damaligen St. Gallischen Creditanstalt, einer der acrevis Vorgängerbanken, an und arbeitete danach in diversen Funktionen in der Bank. Von 1998 bis 2018 war er als Vorsitzender der Geschäftsleitung tätig, seit 2018 als Mitglied des Verwaltungsrats.

Mit Blick auf die statutarische Altersgrenze trat auch Verwaltungsrätin Suzanne Gut nicht mehr zur Wiederwahl an. Gut wurde 1997 in den VR der St. Gallischen Creditanstalt (Bank CA St. Gallen AG) gewählt und engagierte sich 24 Jahre für acrevis bzw. eine ihrer Vorgängerbanken. Dabei brachte sie grosse betriebs- und bankwirtschaftliche Kenntnisse sowie ausgewiesene Kompetenz im Bereich Controlling ein.

Als neue VR-Mitglieder wurden Michèle Mégroz (Speicherschwendi) und Marcel Föllmi (Pfäffikon SZ) gewählt. Für eine weitere Amtsdauer bestätigt wurden Stephan Bärlocher (Bütschwil) und Christoph Meier (St. Gallen), Vizepräsident des Verwaltungsrats.


GV-Spende für das Behinderten-Wohnheim Höfli in Wangen

Anlässlich der Generalversammlung spendet acrevis für alle teilnehmenden Aktionärinnen und Aktionäre je CHF 5 an eine wohltätige Institution. Auch in diesem Jahr wurde trotz der besonderen Umstände an der Tradition festgehalten: CHF 12’000 gehen an das Behinderten-Wohnheim Höfli, Wangen SZ (www.behindertenwohnheimhoefli.ch). Das Höfli nimmt Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung auf und fördert sie. «Wir bieten den uns anvertrauten Menschen ein bleibendes Zuhause und ein lebenswertes Umfeld. Nach dem Motto ‹einander helfen und stützen – miteinander leben und lachen› sollen sie sich hier wohl fühlen und sich nach ihren Wünschen und Neigungen entfalten und weiterentwickeln können», erklärt Heimleiterin Andrea Fleischmann. Mit der acrevis Spende wird ein Ausflug der Bewohnenden finanziert. «Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag an einen geselligen, fröhlichen Tag leisten können», so der scheidende acrevis Verwaltungsratspräsident Markus Isenrich.


Anlässe, Spenden und soziale Engagements zum 10. Jubiläum

Die acrevis Bank AG entstand 2011 aus dem Zusammenschluss der Bank CA St. Gallen AG und der swissregiobank AG. Dankbar und voller Freude blickt acrevis auf ein erfolgreiches erstes Jahrzehnt zurück. Dieses 10-Jahr-Jubiläum ist für die Bank ein Grund zu feiern – und das gleich dreifach. Wenn es die Corona-Pandemie zulässt, finden im Herbst an allen acht acrevis Standorten öffentliche Jubiläumsanlässe für die Bevölkerung statt. Im Umfeld der acht Niederlassungen wird acrevis zudem wohltätige Institutionen und Organisationen sowie gemeinnützige Projekte mit
16 Jubiläumsspenden von insgesamt CHF 80’000 unterstützen. Für diese Spenden können sich Institutionen bewerben und regionale Jurys küren dafür pro Niederlassung zwei Empfängerinnen oder Empfänger von jeweils CHF 5’000. Und nicht zuletzt werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von acrevis im Jubiläumsjahr auch ganz handfest tätig, um die gesellschaftliche ­Verantwortung als Bank wahrzunehmen: Jede Niederlassung bzw. jedes Marktgebiet wird während zehn Tagen soziale Engagements zugunsten der Allgemeinheit erbringen – verantwortungsvoll, regional, leidenschaftlich, wie es auch den acrevis Unternehmenswerten entspricht. Informationen zu den Anlässen, Spenden und sozialen Engagements sind laufend ergänzt online unter www.acrevis.ch/jubilaeum zu finden. Dort sind auch Bewerbungen von Institutionen, Organisationen und Projekten für die Jubiläumsspenden möglich. Die Bewerbungsfrist für Institutionen, Organisationen und Projekte läuft von Mitte April bis Mitte Juni.

St. Gallen • Gossau SG • Wil SG Bütschwil • Wiesendangen Rapperswil-Jona • Pfäffikon SZ Lachen SZ

St. Gallen • Gossau SG • Wil SG Bütschwil • Wiesendangen Rapperswil-Jona • Pfäffikon SZ Lachen SZ