Sponsored Content

«In manchen Segmenten steigen die Preise sogar an.»

Seit 20 Jahren bringt Walde & Partner Luzern Menschen und Immobilien in der Region zusammen. Im Interview blickt Stefan Felber, Leiter der Geschäftsstellen Luzern & Sursee, zurück auf die vergangenen zwei Jahrzehnte im Immobilienmarkt – und nach vorne, in eine digitale Zukunft mit Herz.

Im Auftrag von
Walde & Partner
Immobilien AG
Drucken
Teilen
«Ich habe meine Immobilienkarriere schon mit 15 Jahren begonnen.» Stefan Felber, Leiter Geschäftsstellen Luzern & Sursee bei Walde & Partner.
4 Bilder
«Gute Wohnlagen in der Stadt und in Meggen sind besonders gefragt.» Blick auf eine Liegenschaft in Meggen LU.
«Unsere Mitarbeiter sind mit der Region verwurzelt.» Blick auf eine Liegenschaft in der Region Sempachersee.
«Ob Villa oder Reihenhaus, unser Engagement bleibt dasselbe.» Blick auf eine Liegenschaft in der Stadt Luzern.

«Ich habe meine Immobilienkarriere schon mit 15 Jahren begonnen.» Stefan Felber, Leiter Geschäftsstellen Luzern & Sursee bei Walde & Partner.

Bild: Walde & Partner

Dieser Artikel wurde von der CH Media Verlagsredaktion im Auftrag von Walde & Partner Immobilien AG erstellt. Hier geht es zu den CH Media-Richtlinien für Paid Content.


Herr Felber, die Geschäftsstelle Luzern feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Das Jubiläum konnte man wegen Corona leider nicht gross feiern. Trotzdem ein Anlass zur Freude für Sie?

Ein runder Geburtstag ist in jedem Fall etwas Spezielles – auch ohne grosse Feier. Wir sind zuversichtlich, dass wir das 35-jährige Jubiläum der Gesamtfirma im Oktober feiern können.

Ich bin stolz, dass Walde & Partner Luzern seit 20 Jahren in einem hart umkämpften Markt erfolgreich tätig ist. Wir konnten vor rund zweieinhalb Jahren mit dem zusätzlichen Standort in Sursee innerkantonal expandieren. Das ist ein schönes Zeichen.

Wie hat sich der Markt in den letzten 20 Jahren entwickelt?

Es gibt wohl keine andere Branche, in der es innert kurzer Zeit immer wieder neue Anbieter gibt. Die grösste Veränderung ist, dass wir heute mit Billig-Anbietern in Konkurrenz stehen, die oft keine persönliche Betreuung anstreben. Bei uns stehen immer noch der Mensch und seine Immobilie im Zentrum. Selbstverständlich setzen aber auch wir vermehrt auf digitale Hilfsmittel, um unseren Kunden – egal ob Verkäufer oder Käufer – ein gewinnendes Erlebnis zu bieten.

Was war der Höhepunkt der letzten Jahre?

Die Expansion nach Sursee ist für mich persönlich ein ganz besonderes Highlight. Dann ist mir die Vermittlung für ein aussergewöhnliches Seegrundstück in Weggis noch sehr präsent. Diese Transaktion war so besonders, weil der Abschluss dank der Zusammenarbeit mit einem anderen Immobilienvermittler zustande kam. Unsere Branche ist bekannt dafür, dass jeder nur für sich schaut – und hier konnten wir das Gegenteil beweisen. Dadurch haben alle gewonnen, vor allem aber unsere Kunden.

Wie viele Personen arbeiten heute in Ihrem Team?

Wir sind ein Team von 6 Personen und teilen uns auf die Geschäftsstellen in Luzern und Sursee auf. So haben wir höchste Flexibilität und können unsere top ausgebildeten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gezielt dort einsetzen, wo gerade am meisten los ist. Alle unsere Mitarbeitenden leben in der Region, sind hier verwurzelt und kennen den lokalen Markt bestens.

Die lokale Verankerung ist sehr wichtig. Wie sind Sie persönlich mit der Region verbunden?

Ich bin in Emmen aufgewachsen und habe meine Immobilienkarriere bereits mit 15 Jahren während der KV-Lehre bei einem lokalen Immobiliendienstleister begonnen. Das Thema Immobilien hat mich seither nicht mehr losgelassen. So darf ich auf eine Branchenerfahrung von über 20 Jahren zurückgreifen. Gelebt habe ich immer in der Region, aber beruflich gab es auch mal einen kurzen Abstecher in die Region Schwyz. Seit über sieben Jahren bin ich zurück in Luzern und schätze die Region sehr. Mit meiner Frau und meinen zwei Jungs wohne ich aktuell in der Region Sursee.

Welche Gebiete sind bei Käufern am meisten im Trend?

Ganz klar die Seegemeinden von Hergiswil NW bis Küssnacht SZ. Aber besonders gefragt sind gute Wohnlagen in der Stadt und in Meggen. Auch in der Region Sursee sind es die Gemeinden rund um den Sempachersee, aber vor allem auch die Stadt Sursee.

Was macht Walde & Partner in Ihren Augen so erfolgreich?

Wir legen sehr grossen Wert auf die persönliche Betreuung der Kunden. Es gelingt uns, Kunden intensiv und individuell zu betreuen, weil wir das Immobiliengeschäft nicht als Massenabfertigung sehen. Unsere Mitarbeiter betreuen maximal 10 Mandate parallel und können so auf jedes Kundenbedürfnis eingehen. Egal, ob Sie Eigentümer eines Reiheneinfamilienhauses sind oder eine Villa mit Seeanstoss besitzen: Jede Immobilie und jeder Kunde wird auf dem gleich hohen Niveau bedient.

Worauf sollte man bei der Wahl eines Immobilienmaklers achten?

Seriosität und Vertrauen sind die Grundpfeiler. Die lokale Marktkenntnis und das Netzwerk sind ebenfalls sehr wichtig. Die Mitgliedschaft im Branchenverband (SVIT, SMK) ist sicher ein Indiz für die Seriosität des Anbieters.

Mein Tipp: Lassen Sie sich nicht von den Konditionen eines Maklers blenden. Ob der Makler für seine Tätigkeit eine Pauschale oder einen Prozentanteil vom Verkaufspreis verlangt, ist nicht entscheidend. Viel wichtiger ist der tatsächlich erzielte Verkaufspreis. Günstige Anbieter suchen den schnellen Abschluss und sind nicht an langen Verhandlungen interessiert. Unser Anspruch ist es hingegen, den höchstmöglichen Preis zu erzielen. Entsprechend hat unser Auftraggeber am Schluss mehr in der Tasche.

Was war die aussergewöhnlichste Immobilie, die Sie bisher im Angebot hatten?

Aus Diskretionsgründen kann ich keine Details bekannt geben – das Seegrundstück in Weggis fällt aber sicher in diese Kategorie. Andere Verkaufserfolge sind auf der Webseite von Walde & Partner einsehbar. Wir haben das Privileg, aussergewöhnliche Immobilien zu vermitteln und mit aussergewöhnlichen Persönlichkeiten zusammen zu arbeiten. Immer etwas Besonderes sind Immobilien mit einem Schutzstatus. Einerseits ist die Architektur faszinierend, andererseits ist die Vermarktung anspruchsvoll.

Gibt es etwas aus Ihrer Tätigkeit, woran Sie sich noch lange erinnern werden?

Es sind all die tollen Begegnungen mit unseren Kunden. Wir dürfen viele Aufträge auf Empfehlung machen. Das spricht für sich.

Die Schweiz ist gerade dabei, den Weg zurück zur einer gewissen Normalität zu finden. Wie lief die Arbeit von Walde & Partner während des «Lockdowns»?

Wir haben das Beste aus der Situation gemacht und konnten dank unserer modernen IT-Infrastruktur ganz normal von zuhause aus weiterarbeiten. Für unsere Kunden waren wir jederzeit da und haben mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen weitergearbeitet.

Für das Vorantreiben der Digitalisierung hat die Krise etwas Positives. So haben wir ein Matching-Tool lanciert, mit dem Kunden dank massgeschneiderten Suchkriterien schnell und einfach ihre Traumimmobilie finden. Als zusätzliches Vermarktungstool haben wir mit der Produktion von Immobilien-Videos begonnen.

Ein Blick in die Kristallkugel: Wie sehen Sie die Zukunft des Immobilienmarkts in der Zentralschweiz?

Die Nachfrage nach Wohneigentum ist hier immer noch sehr hoch. Ich bin überzeugt, dass auch die Corona-Krise daran nichts ändern wird. Zumindest nicht im Segment der Einfamilienhäuser und Anlageimmobilien. Bei den Eigentumswohnungen dürfte das Segment mit tieferen Verkaufspreisen einen Nachfragerückgang verspüren.

Generell rechne ich aber damit, dass es über eine gewisse Dauer ein kleineres Angebotsvolumen geben wird. Dies ist aber auch eine Chance für Immobilienverkäufer: Ist das Angebot knapper, die Nachfrage aber gleich hoch, bleiben die Preise stabil – oder steigen sogar leicht an.


Spielen Sie mit dem Gedanken, Ihre Immobilie zu verkaufen? Mit der Online Marktwertschätzung von Walde & Partner erhalten Sie mit wenigen Klicks eine kostenlose Ersteinschätzung.