35. PRIX WALO: Zwei Trophäen für «Oesch's die Dritten»

Für die Erfolgsjodler «Oesch's die Dritten» geht das Trophäensammeln munter weiter: Die Berner Foramtion gewann am Sonntag gleich zwei Prix Walos!

Drucken
Teilen
Daumen hoch bei «Oeschs die Dritten» (v.l.): Hansueli, Annemarie, Kevin, Melanie und Mike Oesch feiern ihre zwei Prix Walo-Trophäen. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Daumen hoch bei «Oeschs die Dritten» (v.l.): Hansueli, Annemarie, Kevin, Melanie und Mike Oesch feiern ihre zwei Prix Walo-Trophäen. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Nachdem die Berner «Oesch's die Dritten» mit dem «Ku-Ku-Jodel» den Schweizer Hit des Jahres 2008 landeten, sahnten sie an der 35. Verleihung des Prix Walo in Interlaken nochmals ab. Sie gewannen sowohl den Publikumspreis der Star-TV-Fans (live zuerkannt), als auch in der Kategorie «Traditionelle Volksmusik» (von einem 100-köpfigen Fachgremium vergeben). «Langsam müssen wir zu Hasue anbauen», lachte Familienoberhaupt Hansueli Oesch. «Diese Trophäen widmen wir unserem Akkordeonisten Heinz Haldi», sagte Jodlerin Melanie Oesch. Haldi musste am Sonntag passen, denn er liegt nach einer schweren Blutinfektion anfangs April noch immer im Kantonsspital in Baar. «Oesch's die Dritten» hatten vor zwei Jahren bereits den Kleinen Prix Walo gewonnen, ebenso den Nachwuchswettbewerb «Stadlstern» im «Musikantenstadl». Dazu kamen in den letzten Jahren mehrere Preise in Deutschland.

Ehre und Megaapplaus für «Bella Nella»
Leer aus gingen die drei Nominierten aus der Zentralschweiz: Der Nidwaldner Sänger Coal (gerade mit «The Song Circus» auf Schweizer Tour), der Zuger Radio- und TV-Moderator Nik Hartmann (Zweiter vor «Glanz&Gloria»-Mloderatorin Nicole Berchtold bei den Publikumslieblingen) sowie die Luzerner Sängerin Fabienne Louves, die bereits zum zweiten Mal als Publikumsliebling nominiert war. Zu den Stars auf der Bühne gehörten fünf Zuger: Komiker und Imitator Michael Elsener sowie das «Quantesprung»-Quartett, das die Volksmusik revolutioniert. Ganz gerührt und mit stehenden Ovationen nahm Sängerin Nella Martinetti für ihr Lebenswerk den diesjährigen Ehren-Prix-Walo entgegen. Auch diese goldene Sterntrophäe wurde von Künstler Rolf Knie gestaltet.

Grosse Freude am FC Luzern
Unter den vielen Prominenten Gästen, vor allem jenen aus der Zentralschweiz, war der FC Luzern ein freudiges Thema. «Endlich können die Luzerner in der Tabelle wieder nach unten schauen», strahlte Fussballlegende Fritz Künzli, der Partner der Schwyzer Prix Walo-Veranstalterin Monika Kaelin, über die Tatsache, dass der FCL nicht mehr Tabellenletzter ist. «Jetzt bleiben sie in der obersten Liga», sind die Schwyzer Ländlerkönige Carlo Brunner und Sepp Trütschüberzeugt. Othmar Buob, der Luzerner Freund von Melanie Oesch, wettete darauf sogar ein Nachtessen mit Melanies Bruder Kevin?

André Häfliger, Interlaken

HINWEIS
Die übrigen Gewinner: Rapper Bligg, Schauspielerin Sabine Schneebeli, Kabarettist Simon Enzler, Sängerin Sophie Hunger, Sänger Philipp Fankhauser, die TV-Produktion «Giacobbo/Müller» sowie der Film «Auf der Strecke».