5. ZÜRICH FILMFESTIVAL: Steve Lee und der Teppich-Marathon

Auch wenn die internationalen Stars (noch) fehlten, herrschte an der Eröffnung des 5. Zürich Filmfestivals auf dem (viel zu kleinen) roten Teppich riesiges Gedränge.

Drucken
Teilen
Gruss im Riesengedränge auf dem Roten Teppich: «Gotthard»-Leadsänger Steve Lee mit seiner Lebenspartnerin und Ex-Miss Schweiz Brigitte Voss. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Gruss im Riesengedränge auf dem Roten Teppich: «Gotthard»-Leadsänger Steve Lee mit seiner Lebenspartnerin und Ex-Miss Schweiz Brigitte Voss. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Stars wie Steve Lee brauchten an der Eröffnung des 5. Zürich Filmfestivals eine glatte halbe Stunde, um die paar Meter auf dem roten Teppich abzulaufen. «Das ist ja ein echter Teppich-Marathon», seufzte der «Gotthard»-Leadsänger, der in Begleitung seiner Lebenspartnerin, Ex-Miss Schweiz Brigitte Voss, kam. Sogar vor Beginn des Getümmels hatte Superstar Udo Jürgens (wird am 30. September 75) Mühe, in seine Bellevue-Wohnung oberhalb des Kinos Corso zu gelangen – bis er den Sicherheitsleuten, die ihn nicht erkannten, erklärte: «Moment mal, ich wohne hier!»

Die Stars der Stars
Der amerikanische Regisseur und Produzent Randal Kleiser vertrat als Jurymitglied den Präsidenten des Gremiums, Til Schweiger. Der Deutsche Filmstar wird erst im Verlaufe des Festivals, das bis am 4. Oktober läuft, eintreffen. Genauso wie übrigens Peter Fonda, Roman Polanski und Morgan Freeman. «Auf diese vier Star freue ich mich besonders – denn alle vier wollte ich schon immer mal treffen», strahlte Ex-Model Nadja Schildknecht, die das Festival zusammen mit Karl Spoerri leitet und auch gegründet hat. Til Schweiger am liebsten mal treffen würden auch die «Glanz&Gloria»-TV-Moderatorinnen Nadja Zimmermann und Nicole Berchtold: «Weil er so hübsch ist!» Steve Lee würde wie Sänger Baschi gerne mal mit Georges Clooney«locker essen» gehen, Brigitte Voss mit Meryl Streep.

Zindels Modedesigner
Die Bündner Schauspielerin Tonja Maria Zindel, die den Schaffer ihres Abendkleides, den chinesischen Modedesigner Tran Hin Phu gleich mitnahm, schwärmt von James Dean und Debra Winger (Jurymitglied in Zürich), Unternehmensberaterin und Ex-TV-Ansagerin Silvia von Ballmoos von Harrison Ford und Ex-Snowboardstar Manuela Pesco von «Dexter»-Serienstar Michael C. Hall. Bildhauer Stefan Schmidli (kam in Begleitung seiner Kollegin, Sängerin Isabel Florido) würde gerne einmal «ganz ungezwungen Geschichten aus dem spannenden Leben» von Sophia Loren anhören. Wozu auch Satiriker Frank Baumann, Rapper Stress sowie die TV-Stars Sandra Studer und Eva Camenzind«überhaupt nicht» abgeneigt wären. Ex-Leichtatlet Dave Dollé indes würde gerne mal mit Eddie Murphy lachen: «Den finde ich so was von lustig!» André Béchir, Gründer der Musikagentur «Goodnews», hätte am liebsten mal ein «ausgiebiges Plauderstündchen» mit Starregisseur Steven Spielberg.

Viele Filmträume also wurden am Donnerstagabend in Zürich vorgetragen – alle können wohl kaum erfüllt werden.

André Häfliger, Zürich