ARMEE: In der Rekrutenschule Aarau fehlen Sprengmittel

In der Infanterie Durchdiener Rekrutenschule 14 in Aarau werden mehrere Kilogramm Sprengmittel vermisst.

Merken
Drucken
Teilen
Die Militärjustiz klärt das mysteriöse Verschwinden von mehreren Kilogramm Sprengmittel bei der Rekrutenschule in Aarau ab. (Symbolbild) (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Die Militärjustiz klärt das mysteriöse Verschwinden von mehreren Kilogramm Sprengmittel bei der Rekrutenschule in Aarau ab. (Symbolbild) (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Der mutmassliche Verlust wurde gemäss Armeeangaben in der vergangenen Woche bei einer Kontrolle von Munitionskisten festgestellt.

Die Militärjustiz leitete umgehend eine Untersuchung ein, wie das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (BKS) am Montag mitteilte.

Weitere Angaben machte Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage nicht. Zurzeit könne man nicht konkreter sagen, ob es sich bei den vermissten Sprengmitteln beispielsweise um Handgranaten oder um Sprengschnüre handle. Es könne sich um einen Diebstahl oder um eine fehlerhafte Beladung der Munitionskisten handeln.

sda