Basel hat wieder Orang Utans

In Basel gibts wieder Orang Utans: Nach dem Umbau des Affenhauses sind in den vergangenen Tagen Revital, Vendel und Bagus im Zoo Basel eingetroffen. Die Menschenaffen sind die ersten einer neuen sechsköpfigen Orang-Utan-Gruppe.

Drucken
Teilen
Die Zeit ohne Orang Utans im Zolli hat nach zweieinhalb Jahre ein Ende. (Bild: Keystone)

Die Zeit ohne Orang Utans im Zolli hat nach zweieinhalb Jahre ein Ende. (Bild: Keystone)

Mehr zu sehen ist von den neuen Orang Utans in der zweiten Tageshälfte: Revital und Vendel sind Langschläfer und werden vor allem am späteren Nachmittag aktiv. Bagus ist noch schüchtern und kommt vorläufig erst abends vom rückwärtigen Bereich zu den neuen Innenanlagen, wie Kurator Adrian Baumeyer am Mittwoch vor den Medien sagte.

Zweieinhalb Jahre ohne Orang Utans

Die Zeit ohne Orang Utans im Zolli hatte zweieinhalb Jahre lang gedauert. Wegen des Umbaus des Affenhauses war die damalige Gruppe im Dezember 2009 nach Gelsenkirchen (D) umgezogen. Das Weibchen Revital und das Männchen Vendel, beide zwölf Jahre alt, sind am 31. Juli nach Basel gekommen; der zehnjährige Bagus folgte am 2. August.

Revital und Vendel kamen vom Zoo in Amnéville in Frankreich, Bagus aus Berlin. Der Transport sei bei allen drei Affen problemlos verlaufen. Laut einer Zolli-Mitteilung war das Pärchen aus Frankreich bei der Ankunft «sichtlich müde und erschöpft, aber zufrieden» gewesen - immerhin hatte die Reise vier Stunden gedauert.

Begleitet wurden die Affen auf ihrem Weg von ihren früheren Tierpflegern, so dass bei ihrer Ankunft in der neuen Umgebung eine vertraute Person zugegen war. Denn für die Tiere ist laut Baumeyer ein solcher Transport immer auch ein traumatisches Erlebnis.

Ex-Basler in Deutschland

Auch darum habe man, nach Gesprächen mit dem Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP), darauf verzichtet, die alte Gruppe aus Deutschland zurückzuholen. Die früheren Basler Orang Utans um das Männchen Schubbi bleiben im Zoo Gelsenkirchen. Sie fühlten sich dort wohl und hätten auch bereits Junge gehabt, sagte Baumeyer.

Derweil biete sich in Basel die Chance, eine neue Gruppe aus jungen Tieren aufzubauen: Bis im September sollen noch das achtjährige Männchen Budi aus Chester in England sowie die Weibchen Kila und Maia aus Leipzig, zwölf respektive vier Jahre alt, eintreffen. Eines der Männchen könnte sich dann zum dominanten Tier entwickeln, äusserlich erkennbar an den Backenwülsten.

In Sumatra in freier Natur leben Orang Utans in etwa 30 Meter Höhe in den Bäumen. Entsprechend sind die neuen erweiterten Innenanlagen im Basler Affenhaus mit Baumgerüsten, Plattformen und Seilen eingerichtet worden. Das umgebaute Haus ist für das Publikum seit gut einem Jahr wieder zugänglich. Am 28. September wird auch die neue grosse Aussenanlage eröffnet.

sda