BAUERSFAMILIE BÖSCH, BUTTISHOLZ: Total happy: Wohnung in 10 Tagen renoviert

Die TV-Sendung «Happy Day» macht Wünsche wahr. Diesmal erfüllten sich Träume in Buttisholz.

Drucken
Teilen
Wurden überrascht (von links): Denise und Erwin Bösch, die Elten von Gabriel, Noëlle, Deborah, Caroline und Ramona  aus Buttisholz im Kanton Luzern. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Wurden überrascht (von links): Denise und Erwin Bösch, die Elten von Gabriel, Noëlle, Deborah, Caroline und Ramona aus Buttisholz im Kanton Luzern. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Ganz glücklich und stolz hatte sich am Samstag die Luzerner Bauersfamilie Bösch im Leutschenbach-Studio des Schweizer Fernsehens in Zürich versammelt: Mama Denise, Papa Erwin sowie die Kinder Gabriel, Noëlle, Caroline, Ramona und Deborah wuerden von Moderator Röbi Koller herzlich begrüsst. Aus dem Bernbiet war auch Erika von Arx mit der siebenköpfigen Familie angereist. Sie hat den Traum wahr gemacht, denn sie hatte den Wunsch der Familie Bösch beim Fernesehen angemeldet. Dringend notwendige Renovationsarbeiten in der Buttisholzer Bauerswohnung – das war der grosse Wunsch der Familie Bösch.

Alles in 10 Tagen fertig
Und der wurde promt und sehr rasch Realität: Begleitet von Aussenmoderatorin Susanne Kunz legten flinke Hände Hand auf dem 81 Jahre alten Hof (Milchwirtschaft, Schweinehaltung und etwas Obst) an, der schon von Vater und Grossvater Bösch betrieben wurde. 30 freiwillige Helfer aus der Gemeinde und zehn Handwerker renovierten in der kurzen Zeit das Wohnzimmer, die Küche und den Coiffeur-Arbeitsraum von Denise Bösch komplett. Und zwar nach den Anweisungen des bekannten Zürcher Innenarchitekten Andrin Schweizer, dem Ex-Freund von TV-Moderator Kurt Aeschbacher.

Vom Ergebnis begeistert
Vom Ergebnis ist die Familie Bösch total begeistert. «Es gefällt uns alles ausgezeichnet», freute sich Denise Bösch. «Mein Arbeitsraum ist zu einem Bijoux geworden – und in der modernen Küche habe ich jetzt auch meine lang ersehnte Geschirrspülmaschine.» Auch Vater Erwin Bösch ist beeindruckt: «Es ist überall viel heller und wohnlicher geworden – und dies in kürzester Zeit, Wahnsinn! Auch die Möbel gefallen uns sehr gut. Wir sind total happy und sehr, sehr dankbar.»

Russi erfüllte Ski-Traum
Ein weiterer Zentralschweizer machte übrigens Träume wahr: Die Thurgauerin Martha Barp durfte mit ihrem grossen Idol, dem Urner Rennpistenbauer, TV-Experte und Ex-Skistar Bernhard Russi, die weltberühmte Lauberhorn-Abfahrt hinuntersausen.

André Häfliger, Zürich