BERN: Laetitia Guarino ist neue Miss Schweiz

Die 21-jährige Laetitia Guarino aus Froideville VD ist die neue Miss Schweiz. Am Samstagabend erhielt sie die neue Krone und die bisherige Miss Dominique Rinderknecht beendete ihr Amtsjahr.

Drucken
Teilen
Sie ist die neue Miss Schweiz: Laetitia Guarino. (Bild: Keystone / Martial Trezzini)

Sie ist die neue Miss Schweiz: Laetitia Guarino. (Bild: Keystone / Martial Trezzini)

Am Samstagabend gegen 22.55 Uhr war es im Swiss Dome in Bern soweit. Moderatorin Mélanie Freymond verkündete den Namen der neuen Miss Schweiz Laetitia Guarino. Die 21-jährige Waadtländerin studiert Medizin und kocht leidenschaftlich gerne. Gewählt wurde die Siegerin zu gleichen Teilen von der Jury und von den Zuschauern mittels Televoting. Im Finale standen neben der frisch gekürten Laetitia Guarino auch Saranda Maliqi und Michèle Stofer.

Die 21-jährige Anita Shala aus Emmenbrücke flog in der ersten Runde raus, als von 12 noch 10 Kandidatinnen weiter kamen. In der Jury sassen unter anderem Jade Jagger, die Tochter von Rolling Stone Mick Jagger, und Discoqueen Amanda Lear. Leser der «Schweizer Illustrierten» hingegen hatten bei einer Online-Umfrage im Vorfeld die Zentralschweizerin noch als Favoritin gesehen.

Neuerungen rund um die Wahl

Dieses Jahr erhielt die Miss eine neue Krone. 26 Diamanten darauf sollen die 26 Kantone der Schweiz symbolisieren und in der Mitte des Krönchens thront ein Herz. Der Abend der Wahl fand zum ersten Mal im Rahmen einer Wohltätigkeits-Gala statt, welche von einem privaten Fernsehsender live übertragen wurde. Moderiert wurde die Show von Nina Havel, Tamara Sedmak und Mélanie Freymond. Im Vorfeld begleitete der Sender die Kandidatinnen bereits während ihren Vorbereitungen in der «Missen Akademie» im Château Gütsch in Luzern. Als Coach für die Miss-Anwärterinnen fungierten die beiden Ex-Missen Melanie Winiger und Christa Rigozzi.

Die erste Miss mit Lohndeckel

Sie ist die erste Miss Schweiz, deren Einkommen im Missen-Jahr von einem Lohndeckel begrenzt ist: Sie wird nicht wie ihre Vorgängerinnen je nach Popularität bis zu einer halben Million verdienen, sondern von der Miss Schweiz Organisation einen Fixlohn von "nur" 120'000 Franken, also 10'000 pro Monat, erhalten.

Alles, was sie mit Auftritten darüber hinaus erwirtschaftet, fliesst in die "Stiftung für das Kinderherz" des Herzchirurgen Thierry Carrel. Diese Wohltätigkeit gehört zum neuen Konzept der Miss Schweiz. Die schönste Frau des Landes soll nicht mehr nur sich selber vermarkten, sondern den Fokus auf karitative Organisationen lenken. Dazu passt denn auch, dass die Organisatoren sie nicht an die Miss Universe Wahl schicken.


spe/sda

Die neue Miss Schweiz Laetitia Guarino erhält das Krönchen. Rechts neben ihr zupft ihr die abtretende Miss Dominique Rinderknecht die Schärpe zurecht. (Bild: Keystone / Peter Klaunzer)

Die neue Miss Schweiz Laetitia Guarino erhält das Krönchen. Rechts neben ihr zupft ihr die abtretende Miss Dominique Rinderknecht die Schärpe zurecht. (Bild: Keystone / Peter Klaunzer)