BETRUG: Wurde Starkoch Violier reingelegt?

Die Beerdigung des Sternekochs Benoît Violier hat am Freitag stattgefunden. Nun berichten Medien, dass er vor seinem Selbstmord Opfer von Betrügern geworden sein soll.

Drucken
Teilen
Benoît Violier im Jahr 2012 als er von Gault Millau ausgezeichnet worden war. (Bild: EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Benoît Violier im Jahr 2012 als er von Gault Millau ausgezeichnet worden war. (Bild: EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der Sternekoch Benoît Violier, der am 31. Januar tot aufgefunden wurde, soll auf Betrüger reingefallen sein. Das berichtet das Westschweizer Wirtschaftsmagazin «Bilan».

Eine Gesellschaft hatte Violier und anderen Köchen laut «Bilan» seltene Weine angeboten. Diese Weine wurden jedoch nie geliefert. Die Flaschen sollen zwischen 20'000 bis 40'000 Franken gekostet haben. Violier habe viel Geld in die teuren Weine investiert und diese Beiträge durch Verschulden der Walliser Gesellschaft Private Finance Partners verloren. Die Firma ging am 30. November 2015 pleite.

zfo