Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hochwasser im Tessin

Nach zwei Wochen intensiver Niederschläge kündigt sich im Tessin ab Dienstag trockeneres Wetter an. Der November 2014 könnte trotzdem zum Rekordniederschlagsmonat werden. Die Pegelstände von Lago Maggiore und Luganersee werden am Dienstagmorgen ihre bisherigen Höchststände erreichen.
Eine Luftaufnahme des überschwemmten Lago Maggiore zeigt den vom Wasser eingeschlossenen Bauernhof von Roberto und Davide Aerni in der Nähe der Ortschaft Magadino. (Bild: Keystone)

Eine Luftaufnahme des überschwemmten Lago Maggiore zeigt den vom Wasser eingeschlossenen Bauernhof von Roberto und Davide Aerni in der Nähe der Ortschaft Magadino. (Bild: Keystone)

Eine Luftaufnahme zeigt die Überschwemmungen um den Lago Maggiore und die Autobahn A13 bei Tenero. (Bild: Keystone)

Eine Luftaufnahme zeigt die Überschwemmungen um den Lago Maggiore und die Autobahn A13 bei Tenero. (Bild: Keystone)

Tenero (Bild: Keystone)

Tenero (Bild: Keystone)

Blick aus der Luft auf Locarno (Bild: Keystone)

Blick aus der Luft auf Locarno (Bild: Keystone)

Luftaufnahme des durch einen Erdrutsch zerstörten, dreistöckigen Wohnhauses in Davesco-Soragno nahe Lugano. (Bild: Keystone)

Luftaufnahme des durch einen Erdrutsch zerstörten, dreistöckigen Wohnhauses in Davesco-Soragno nahe Lugano. (Bild: Keystone)

Eine Luftaufnahme der überschwemmten Ortschaft Magadino im Tessin am Sonntag. (Bild: Keystone)

Eine Luftaufnahme der überschwemmten Ortschaft Magadino im Tessin am Sonntag. (Bild: Keystone)

Ein vom Wasser eingeschlossener Bauernhof in der Magadino-Ebene. (Bild: Keystone)

Ein vom Wasser eingeschlossener Bauernhof in der Magadino-Ebene. (Bild: Keystone)

Zivilschutz-Einsatz im Saleggi bei Ascona (Bild: Leser E.U. Küpfer)

Zivilschutz-Einsatz im Saleggi bei Ascona (Bild: Leser E.U. Küpfer)

Ein junger Mann balanciert bei starkem Regen am Ufer des Luganersees. (Bild: Keystone)

Ein junger Mann balanciert bei starkem Regen am Ufer des Luganersees. (Bild: Keystone)

Der vom Regen überschwemmte Fussballplatz Melide (Bild: Keystone)

Der vom Regen überschwemmte Fussballplatz Melide (Bild: Keystone)

Ufer des Luganersees. (Bild: Keystone)

Ufer des Luganersees. (Bild: Keystone)

Uferpromenade in Lugano gesperrt. (Bild: Keystone)

Uferpromenade in Lugano gesperrt. (Bild: Keystone)

Tourist Adash schwimmt auf einer Luftmatratze im Wasser am Lago Maggiore in Ascona. (Bild: Keystone)

Tourist Adash schwimmt auf einer Luftmatratze im Wasser am Lago Maggiore in Ascona. (Bild: Keystone)

Ascona (Bild: Keystone)

Ascona (Bild: Keystone)

Locarno (Bild: Keystone)

Locarno (Bild: Keystone)

Magadino-Ebene bei Gordola (Bild: Keystone)

Magadino-Ebene bei Gordola (Bild: Keystone)

Magadino-Ebene bei Gordola. (Bild: Keystone)

Magadino-Ebene bei Gordola. (Bild: Keystone)

Ein Steg führt über eine überflutete Strasse in Locarno (Bild: Keystone)

Ein Steg führt über eine überflutete Strasse in Locarno (Bild: Keystone)

Überflutete Strasse in Locarno. (Bild: Keystone)

Überflutete Strasse in Locarno. (Bild: Keystone)

In Locarno wurden Strassen in der Nähe des Seeufers für den Verkehr gesperrt. (Bild: Keystone)

In Locarno wurden Strassen in der Nähe des Seeufers für den Verkehr gesperrt. (Bild: Keystone)

Zivilschützer hatten schon am Dienstag Stege für Fussgänger ausgelegt. (Bild: Keystone)

Zivilschützer hatten schon am Dienstag Stege für Fussgänger ausgelegt. (Bild: Keystone)

Am frühen Dienstagnachmittag (11.11.2014) lag der Pegelstand des Lago Maggiore in Locarno bei 196,12 Meter, wie der BAFU-Internetseite zu entnehmen war. Gemäss dem neusten Naturgefahrenbulletin des Bundes wird erwartet, dass der Pegel bis Donnerstag auf maximal 196,5 Meter ansteigen wird. (Bild: Keystone)

Am frühen Dienstagnachmittag (11.11.2014) lag der Pegelstand des Lago Maggiore in Locarno bei 196,12 Meter, wie der BAFU-Internetseite zu entnehmen war. Gemäss dem neusten Naturgefahrenbulletin des Bundes wird erwartet, dass der Pegel bis Donnerstag auf maximal 196,5 Meter ansteigen wird. (Bild: Keystone)

Der bisher höchste Stand des Lago Maggiore oder Langensees liegt bei 197,58 Metern, wie ein Vertreter des Geologischen Instituts der Tessiner Fachhochschule SUPSI sagte. Erreicht worden war dieses Maximum im Oktober 2000. (Bild: Keystone)

Der bisher höchste Stand des Lago Maggiore oder Langensees liegt bei 197,58 Metern, wie ein Vertreter des Geologischen Instituts der Tessiner Fachhochschule SUPSI sagte. Erreicht worden war dieses Maximum im Oktober 2000. (Bild: Keystone)

Ab Donnerstagmorgen werde es zu einer zweitägigen Regenpause kommen, sagte ein MeteoSchweiz-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. In der Nacht von Freitag müsse man dann aber bereits wieder mit intensivem Dauerregen rechnen. (Bild: Keystone)

Ab Donnerstagmorgen werde es zu einer zweitägigen Regenpause kommen, sagte ein MeteoSchweiz-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. In der Nacht von Freitag müsse man dann aber bereits wieder mit intensivem Dauerregen rechnen. (Bild: Keystone)

Fedro spielt auf den überschwemmten Strassen von Locarno. (Bild: Keystone)

Fedro spielt auf den überschwemmten Strassen von Locarno. (Bild: Keystone)

Zivilschuetzer bereiten am Dienstag wegen drohendem Hochwasser in Locarno Fussgänger-Passerellen vor. (Bild: Keystone)

Zivilschuetzer bereiten am Dienstag wegen drohendem Hochwasser in Locarno Fussgänger-Passerellen vor. (Bild: Keystone)

Patienten werden am Dienstag wegen drohendem Hochwassers aus der Clinica Santa Chiara in Locarno evakuiert. (Bild: Keystone)

Patienten werden am Dienstag wegen drohendem Hochwassers aus der Clinica Santa Chiara in Locarno evakuiert. (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.