Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Verheiratet»: Zuckerberg ändert Beziehungsstatus

Krönung einer turbulenten Woche: Mark Zuckerberg hat seinen Beziehungsstatus auf Facebook in «verheiratet» geändert. Der Gründer und Chef des sozialen Netzwerks nahm seine langjährige Freundin Priscilla Chan zur Frau.
Mark Elliot Zuckerberg ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende des sozialen Netzwerks Facebook und hält an diesem derzeit einen Anteil von 28,2 Prozent. (Bild: Keystone/AP)

Mark Elliot Zuckerberg ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende des sozialen Netzwerks Facebook und hält an diesem derzeit einen Anteil von 28,2 Prozent. (Bild: Keystone/AP)

Chris Hughes ist neben Mark Zuckerberg, Dustin Moskovitz und Eduardo Saverin einer der Mitbegründer von Facebook und war bis 2007 dessen Sprecher. Er leitete den Online-Wahlkampf des US-Präsidenten Barack Obama im Wahlkampfjahr 2007/2008. Sein Anteil am Online-Netzwerk: 1 Prozent. (Bild: Facebook)

Chris Hughes ist neben Mark Zuckerberg, Dustin Moskovitz und Eduardo Saverin einer der Mitbegründer von Facebook und war bis 2007 dessen Sprecher. Er leitete den Online-Wahlkampf des US-Präsidenten Barack Obama im Wahlkampfjahr 2007/2008. Sein Anteil am Online-Netzwerk: 1 Prozent. (Bild: Facebook)

Dustin Moskovitz ist Facebook-Mitbegründer und war Zimmergenosse von Mark Zuckerberg während ihrer Studienzeit an der Harvard University. Er verliess das Unternehmen im Jahr 2008. Mit im Gepäck: Ein Facebook-Anteil in Höhe von 7,6 Prozent. (Bild: Facebook)

Dustin Moskovitz ist Facebook-Mitbegründer und war Zimmergenosse von Mark Zuckerberg während ihrer Studienzeit an der Harvard University. Er verliess das Unternehmen im Jahr 2008. Mit im Gepäck: Ein Facebook-Anteil in Höhe von 7,6 Prozent. (Bild: Facebook)

Der Börsengang von Facebook wird Mitgründer Eduardo Saverin mit einem Anteil von 4 Prozent zum Milliardär machen. Und er sorgt auf ungewöhnliche Weise dafür, dass er möglichst viel davon hat: Der 30-jährige gibt seine US-Staatsbürgerschaft auf, um seine Steuerrechnung zu senken. (Bild: PD)

Der Börsengang von Facebook wird Mitgründer Eduardo Saverin mit einem Anteil von 4 Prozent zum Milliardär machen. Und er sorgt auf ungewöhnliche Weise dafür, dass er möglichst viel davon hat: Der 30-jährige gibt seine US-Staatsbürgerschaft auf, um seine Steuerrechnung zu senken. (Bild: PD)

Im Jahr 2005 bekam der Graffiti-Künstler David Choe von Sean Parker den Auftrag, die Geschäftsräume von Facebook zu gestalten. Statt einer Bezahlung entschied sich Choe für ein Aktienpaket. Sein Anteil an Facebook: 0,2 Prozent. (Bild: PD)

Im Jahr 2005 bekam der Graffiti-Künstler David Choe von Sean Parker den Auftrag, die Geschäftsräume von Facebook zu gestalten. Statt einer Bezahlung entschied sich Choe für ein Aktienpaket. Sein Anteil an Facebook: 0,2 Prozent. (Bild: PD)

Donald E. Graham ist Unternehmensleiter des US-Medienhauses «The Washington Post Company» und enger Vertrauter des Medienmoguls Warrent Buffet. Seit dem Jahr 2008 sitzt er im Aufsichtsrat des sozialen Netzwerks und hält daran Anteile im Wert von rund 40 Millionen Dollar. (Bild: PD)

Donald E. Graham ist Unternehmensleiter des US-Medienhauses «The Washington Post Company» und enger Vertrauter des Medienmoguls Warrent Buffet. Seit dem Jahr 2008 sitzt er im Aufsichtsrat des sozialen Netzwerks und hält daran Anteile im Wert von rund 40 Millionen Dollar. (Bild: PD)

Jim Breyer hat einen guten Riecher bewiesen: In der Gründerszene ausgelacht, stieg er mit dem Risikokapitalgeber Accel Partners trotz allem vor sieben Jahren bei Facebook ein. Mit dem Börsengang von Facebook wird er mit seinem Anteil von 0,6 Prozent einen zigfachen Millionengewinn verbuchen können. (Bild: PD)

Jim Breyer hat einen guten Riecher bewiesen: In der Gründerszene ausgelacht, stieg er mit dem Risikokapitalgeber Accel Partners trotz allem vor sieben Jahren bei Facebook ein. Mit dem Börsengang von Facebook wird er mit seinem Anteil von 0,6 Prozent einen zigfachen Millionengewinn verbuchen können. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.