BRIAN ADAMS IN ZÜRICH: «Ich stehe lieber hinter der Kamera»

Vor seinem Konzert am Dienstag vor 13'500 Fans im Zürcher Hallenstadion bewies Superstar Bryan Adams, dass er auch sehr gut fotografieren kann.

Drucken
Teilen
Stolz posiert Bryan Adams vor eine Foto, das er von Amy Winehose gemacht hat. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Stolz posiert Bryan Adams vor eine Foto, das er von Amy Winehose gemacht hat. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Vor 500 geladenen Gästen kam der 48-jährige Rocksänger aus Vancouver, Kanada, zur Vernissage seiner Fotoausstellung, die bis am kommenden Sonntag im «Puls 5» in Zürich zu sehen ist. Für die Hörkampagne «Hear the World» hat Brian Adams Stars wie Amy Winehouse, Mick Jagger, Harry Belafonte, Rod Steward und Dionne Warwick fotografiert. Stolz posierte Adams vor seinen Schwarz-Weiss-Bildern im Plakat-Weltformat. Und grinste: «Ich stehe eindeutig lieber hinter der Kamera! Nehmt es mir nicht übel?»

Kurz angebunden gab sich Adams dann auch beim Interview auf der Bühne. Schon bei der zweiten Frage von TV-Star Kurt Aeschbacher schlich er schnell, schnell von der Bühne und huschte ab ins Hallenstadion. Immerhin sagte er noch ganz schnell am Ausgang: «In der Schweiz fühle ich mich immer sauwohl, alles klappt hier wie am Schnürchen.» Gefällts ihm auch in der Zentralschweiz? «Oh ja», sagte er fröhlich. «Da kenne ich vor allem Luzern – eine wundervolle Stadt!» Und weg war er. Aeschbacher hintersinnte sich derweil gar nicht. «Das nehme ich ihm gar nicht übel», sagte er. «Schliesslich hatte er ja nicht einmal den Sound-Check gemacht, also hatte er es zwangsläufig pressant.» Schmunzelnd fügte «Aeschbi» an: «Jetzt habe ich das kürzeste Interview meiner Karriere auch hinter mir?»

Adams ist schüchtern
Der Chef der Weltweiten Präventiv-Kampagne, Sonova-CEO Valentin Chapero, kennt nach New York und Berlin, wo die Ausstellung vorher auch zu sehen war, Brian Adams ziemlich gut: «Ich war auch ein paar mal mit Adams essen», erzählte er. «Er ist ein sehr engagierter, zugänglicher Mensch. Aber eben sehr zurückhaltend und eher schüchtern.» Genau das bestätigte auch Unternehmerin und Ex-Miss Schweiz Patricia Fässler, die eine Stunden vor dem Event mit Bryan Adams noch SMS austauschte...

Die Prominenz hört gut
Wie gut hört denn die Prominenz? «Sehr gut, kein Problem», lachte Migros-CEO Herbert Bolliger. «Danke der Nachfrage.» Auch Gotthard-Frontsänger Steve Lee hat «zum Glück» keine Hörprobleme: «Ich lasse aber Hals, Nase und Ohren jedes Jahr kontrollieren.» TV-Fussballexperte Alain Sutter schmunzelte zu Kollege Beni Thurnheer: «Gell, wir hören eifach das nicht, was wir nicht hören wollen?» An der Börse sei das «ab und an genau das richtige» Rezept, lächelte Financier Martin Ebner, der mit seiner Ehefrau Rosmarie kam.

Bilder kommen gut an
«Wichtig und äusserst empfehlenswert» sei einfach die «Kontrolle und die Prävention» in Sachen Hören, fügte Sonova VR-Präsident Andy Rihs dann noch ernsthaft an. TV-Direktorin Ingrid Deltenre nickte dabei zustimmend. «Vor allem in unserer Musikbranche», bestätigten auch Sängerin Mia Aegeter, Bandleader Pepe Lienhard, DJ Antoine und She-DJ Mahara McKay. Und die Bilder? «Sie sind sehr speziell und gefallen uns sehr», meinten unisono alle anwesenden Schauspieler, unter ihnen Melanie Winiger, Karin Lanz, Martin und Patrick Rapold sowie Anatole Tabman.

André Häfliger, Zürich