BUCHRAIN: Eine Buche als Freudensymbol für Jan

Es war ein Freudenfest: Mister Schweiz Jan Bühlmann wurde gestern Abend von 1200 Fans in seiner Heimatgemeinde Buchrain empfangen.

Drucken
Teilen
Mister Schweiz Jan Bühlmann geniesst das Bad in der Menge beim Empfang in Buchrain. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Mister Schweiz Jan Bühlmann geniesst das Bad in der Menge beim Empfang in Buchrain. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Elf Tage nach seiner Wahl wurde der neue Schönheitskönig Jan Bühlmann zum Empfang standesgemäss chauffiert: Von Feuerwehrmann Xaver Glogger im knallroten, 55 Jahre alten Jeep. Begleitet wurde Bühlmann bei diesem Einzug von Gemeindepräsident Urs Waldispühl und Gemeinderat Heinz Amstad. Auch die übrigen Ratsmitglieder, Patrick Bieri, Erwin Arnold und Yvo Egger erwiesen Mister Schweiz im Zentrum Tschann die Ehre. Auf dem Dorfplatz vor dem Zentrum gab es kein Durchkommen mehr: Alle wollten Jan Bühlmann nahe sein, ihm gratulieren, ein Foto machen und ein Autogramm erhaschen. Die Töne der Musikgesellschaft Perlen/Buchrain, des Sax-Quartetts der Musikschule und der «Anict»-Rockband hatten es schwer, im geballten Jubel überhaupt Gehör zu finden.

Eine Buche für Jan
Auch der Gemeindepräsident musste bei seiner kurzen Ansprache sehr laut ins Mikrophon reden. Für ihn bleibt unvergessen: «Ich weiss noch ganz genau, als Jan sich mit seinen Freunden vor etwa zehn Jahren freundlich aber doch ziemlich rebellisch für den Skaterpark im Hinterleisibach stark machte. Ich bin stolz und froh, dass wir ihnen diesen Wunsch erfüllen konnten.» Der in corpore versammelte Gemeinderat kam nicht ohne Geschenk: Gerührt überreichte Waldispühl dem Luzerner Beauty-King eine junge Buche und versprach: «Als Symbol unserer Wertschätzung werden wir diesen Baum auf dem Kinderspielplatz pflanzen.»

Grosi Rita erinnert sich
Mit dabei am Empfang war natürlich auch Jans Familie. Grosi Rita Bühlmann, die 78-jährige Mutter von Jans Vater Daniel, reiste aus Hellbühl an. «Ich weiss noch ganz genau, wie Jan schon als kleiner Knirps sehr gerne Leute nachmachte. In Sprache und Gestik zeigte sich schon damals grosses Schauspieltalent», erinnerte sich Rita Bühlmann. Auch sein Sängertalent liege «ganz offensichtlich» in der Familie. «Kein Wunder, hat es sein Cousin John In Eichen aus Sempach als Opernsänger schon sehr weit gebracht», erzählte Jans Grossmutter ganz stolz weiter.

Fussball oder Landhockey?
«Ich war in Jans Buchrainer Sek-Parallelklasse», erinnerte sich Stefan Troxler. «Im gemeinsamen Turnunterricht gab es immer einen Kampf, welches Spiel wir spielen sollten», so der «Anict»-Schlagzeuger weiter. «Ich war in den Anhängern des Fussballs, Jan bei den Freunden des Landhockeys.» Derweil gehörten die 10-jährigen Teenies Tiffany Rüedi, Anita Kahrimanovic und Julia Lustenberger zu jenen, die einen Frühabend lang nicht aus dem Schwärmen kamen: «Wir sind Jan schon beim Einkaufen begegnet – und haben schon damals bewundernd auf ihn heraufgeschaut.» Fazit: Beim 1,92 Metern grossen Jan Bühlmann gibt es in der Tat viel zu sehen?

André Häfliger