«CIRCUS CONELLI»: Das grosse Treffen der Bühnenlegenden

Manege frei für den traditionsreichsten Schweizer Weihnachtszirkus: Mit viel Prominenz feierte der Zirkus Conelli die Jubiläumspremiere seiner Show «Generations», seinem Programm Nummer 20.

Drucken
Teilen
Zirkuschef Roby Gasser (links) mit Luzandra Strassburg und Ro­ber­to Blanco. (Bild André Häfliger/ Neue LZ)

Zirkuschef Roby Gasser (links) mit Luzandra Strassburg und Ro­ber­to Blanco. (Bild André Häfliger/ Neue LZ)

Die hinreissenden Nummern, alle ohne Tiere, aber mit 150 Mitwirkenden, werden im Zeichen auch des Wechsels der Generationen präsentiert. Roby Gasser hat, zusammen mit seiner Ehefrau Cindy und seiner Schwester Nadja, das Werk ihrer verstorbenen Eltern, dem legendären Zirkus-Ehepaar Conny und Gerda Gasser übernommen. Rührend: Conelli-Mitbegründer Herbi Lips, wegen seiner Krebskrankheit an den Rollstuhl gebunden, fand den Weg vom Spital in die Manege und begrüsste zusammen mit seiner Frau Christine die 889 Gäste – und erhielt stehende Ovationen.

Valente-Fan Niccel Steinberger
Als Ehrengäste konnten die beiden Zirkuschefs an der Premiere lauter Legenden begrüssen – und sie beklebten ihre Wangen traditionell mit goldenen Sternchen. Als Stimmungskanone Roberto Blanco Schlagerikone Lys Assia sah, griff er sofort zu seinem Kittel und sagte schmunzelnd: «Schau mal, Lys, alle Knöpfe sind dran. Weißt du noch, als du mir sie früher während unseren gemeinsamen Shows immer sofort zugeknöpft hast?» Grad daneben begannen Emil und Niccel Steinberger ebenfalls in Erinnerungen zu schwelgen. «Ich bin ein absoluter Fan von Caterina Valente. Ihren unvergesslichen Melodien kann ich stundenlang lauschen», erzählte Niccel.

Verzauberter Magier aus Freienbach
Ganz entzückt war Peter Marvey, als er die zwei Schlager-Ikonen traf. «Ich bin ein grosser Bewunderer von Assia und Valente. Ihre Leistungen im Show-Biz können nicht genug gewürdigt werden», schwärmte der Weltklasse-Magier aus Freienbach SZ. Silvia und Christoph Blocher waren sich mit der Luzerner Ex-Miss Schweiz Bianca Sissing einig: «Valente, Assia und Blanco – sie verstehen ihr Fach meisterhaft.» Schlager in einem gemütlichen Festzelt, das sei etwas vom stimmungsvollsten.

Artistik, Humor, Musik und Emotionen
Stimmung vom Feinsten im Weihnachtszelt – das ist und bleibt das Meisterfach des Zirkus Conelli. Dieses Jahr im Zeichen von weltumspannenden Generationen: Der Jüngste Artist, Jongleur Thomas Janke aus Deutschland, ist 14, der Älteste, Kreisel-Jongleur Koma Zuru aus Japan, ist 77. Mit Clownlegende Gaston, Orchester sowie Gesang ist auch wieder viel köstlicher Humor und herrliche Musik im Programm. Welch ein emotionaler Zauber weht wieder über dem Zürcher Bauschänzli!     

André Häfliger, Zürich