Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dieses Accessoire provoziert

Gedanken zu einer Modekreation des chinesischen Designers Shangguan Zhe.
Ein neues Accessoire gefällig? Mit dieser Tasche erlangen Sie gewiss Aufmerksamkeit. (Bild: Caroline Blumberg/Keystone (Paris, 21. Januar 2018))

Ein neues Accessoire gefällig? Mit dieser Tasche erlangen Sie gewiss Aufmerksamkeit. (Bild: Caroline Blumberg/Keystone (Paris, 21. Januar 2018))

Es ist irritierend, ja. Auch ich dachte zuerst, da wird ganz offensichtlich eine richtige Waffe ausgeführt. Dem ist aber nicht so. Es handelt sich um eine Modekreation des chinesischen Designers Shangguan Zhe. Der Aufdruck erweckt den Anschein, als stecke tatsächlich eine Waffe in der Tasche, was ja wohl auch das Ziel dieses Produkts ist. Zu gerne würde ich jemanden mit diesem Accessoire an den Flughafen schicken. Wie das wohl enden würde?

Dass Designer rund um den Erdball auf derart skurrile Ideen kommen, liegt wohl daran, dass sie auffallen müssen. Der Chinese dürfte nicht der einzig wirre Kopf in der Modebranche sein. Ein Blick auf die Laufstege zeigt: Auch Stücke, die mit einem Darm mehr Ähnlichkeiten aufweisen als mit einem Kleid, schaffen es an die grössten Fashionshows. Von skurrilen Kopfbedeckungen ganz zu schweigen.

Ich muss zugeben: Ich bin kein Kenner dieser Branche. Bei mir müssen die Kleider vor allem den Zweck erfüllen. Mit meinen eher legeren Klamotten bin ich allerdings auch schon in unangenehme Situationen ge­raten. Wie schon einmal berichtet, durfte ich alt Bundesrat Didier Burkhalter im Kultur- und Kongress-Zentrum in Luzern (KKL) treffen. Burkhalter im schicken Anzug. Ich in Jeans, Pulli und Turnschuhen. Kein Wunder, hat er sich über mich lustig gemacht. «Sie sind nicht sehr adrett gekleidet», kommentierte er mein Aussehen.

Ob ich mit einem Accessoire wie diesem im Foto hätte punkten können? Wohl kaum. Eher hätte die M 16 (oder ist es eine AR 15?) die gesamte Bundespolizei auf den Plan gerufen, das KKL evakuiert und den Notstand erklärt. Was durchaus peinlicher gewesen wäre.

Wer trägt also im Alltag all diese skurrilen Kleidungsstücke oder Accessoires? Ich weiss es nicht. Wahrscheinlich ist es nur Show, und niemand wird sich je mit einem Pelikanschnabel den Kopf bedecken, sich in einen Darm einwickeln oder eine Tasche mit einer aufgedruckten Waffe tragen. Oder doch? Wenn wir Zeugen von absurden Bekleidungen werden, dann wohl nächste Woche, am Donnerstag.

Yasmin Kunz

yasmin.kunz@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.