Ein Tal – drei Sprachen

Drucken
Teilen

 

Das Val Gardena oder Gherdëina, wie das Grödental auf Ladinisch heisst, ist ein Seitental des Eisacktals, das sich vom Brennerpass bis nach Bozen hinunter erstreckt. Es hat eine Länge von 25 Kilometern. Die drei Ortschaften St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein liegen auf einer Höhe zwischen 1236 und 1563 Metern über Meer. Neben dem Tourismus ist die kunsthandwerkliche Holzschnitzerei ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Im Tal werden drei Sprachen gesprochen. Ladinisch, Italienisch und Deutsch. Erreichbar ist das Val Gardena am besten mit dem Auto. Die Fahrzeit beträgt ab der Schweizer Grenze gut drei Stunden. Mit dem Zug dauert die Fahrt durch den Arlberg rund sechs Stunden nach Waidbruck oder Brixen. Von dort verkehren Busse ins Val Gardena. (ker)