FILMKOMÖDIE «CHAMPIONS»: Marco Rima dreht im edlen Striplokal

Für den Zuger Comedy-Star begann gestern die zweite Drehstaffel im neuen Schweizer Film «Champions», in dem er den Pöstler Gigi Poltera aus Arosa spielt und zur Wiedergeburt und Verstärkung des legendären Lindemann-Teams als Eishockeyspieler reaktiviert wird.

Drucken
Teilen
Der Zuger Schauspieler und Comedy-Star Marco Rima, beim Dreh seines neuen Filmes «Champions». (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Der Zuger Schauspieler und Comedy-Star Marco Rima, beim Dreh seines neuen Filmes «Champions». (Bild André Häfliger/Neue LZ)

«Eine herrliche Filmkomödie rund um Geschichten von Sportstars. Gedreht von einer fantastischen, hochprofessionellen Crew», schwärmte Marco Rima gestern im Zürcher Renomée-Gentlemenlokal «King's Club». «Ja, ja, auch im Striplokal drehen wir», lachte Rima, der sich nach weiteren sieben Drehtagen, seinem Erfolgsprogramm «Timeout» und der abgeschlossenen «Sat1»-TV-Comedyserie jetzt vor allem auf eines freut: «Endlich wieder einmal drei Monate Ferien am Stück! Unter anderem reise ich mit meiner Frau Christina nach Schweden.»

Keine Absetzung auf Sat1
Bis jetzt habe er in diesem Jahr «praktisch Tag und Nacht» gearbeitet, erzählte Rima weiter. «Aber es macht auch nach 27 Jahren im Showbusiness alles immer noch riesig Spass.» Dass seine Coemdy-Show nach sechs Folgen in Deutschland nicht mehr ausgestrahlt wird, bezeichnet Rima «alles andere als eine Absetzung». Rima dazu: «Diese Anzahl Folgen waren von Anfang an abgemacht. Mit mehr habe ich weder gerechnet noch geplant. Zudem war es für mich ein grosser Erfolg, erreichte ich doch an den sechs Freitagabenden mit jeweils über 10 Prozent die höchste Quote. Es geht einzig deshalb nicht weiter, weil Sat1 beschlossen hat, den Freitag zum reinen Filmabend zu machen.»

Endlich wieder Eishockey?
Eine der grössten Drehfreuden von Rima in «Champions»: «Endlich durfte ich wieder einmal auf Eishockey-Schlittschuhen stehen. Das war schon immer einer meiner Lieblings-Sportarten.» Trifft sich ja gut? Zudem muss Rima natürlich im charmanten Bündner-Dialekt sprechen: «Das klappt wunderbar. Ich habe ein paar nette und sehr verständnisvolle Crewmitglieder, die mir sehr helfen dabei.» Sonst kann ja auch der Bündner Moderator und Komiker Claudio Zuccolini der gerade zum ersten Mal Vater geworden ist und ebenfalls in einer kleinen Rolle mitspielt, mit Rat und Tat noch beistehen?

Zogg und Ulli dabei
Der Film «Champions» von Autor, Regisseur und Produzent Riccardo Signorell– der selber bis vor drei Jahren ein Eishockeyprofi war – wird vermutlich Ende Jahr Premiere haben. Neben Rima spielen unter anderen auch die beiden Bündner Schauspieler Andrea Zogg (spielt den berühmten «Sturzi»-Eishockeyaner) sowie Hans-Peter Ulli, der den im Arosa-Tor stehenden Pfarrer mimt, mit. «Der Film hat Witz, Spannung und viel Inhalt», Ulli, der sich «mächtig freut, das alles mal» an einem Stück zu sehen – wie er schmunzelnd neben «Bardame» Eliane Meyer im edlen, ganz in Rot gehaltenen Striplokal hinzufügte.

André Häfliger