«FOCUS»-PARTY: Das edle Geschenk des Stahl-Giganten

Die glamouröseste Party am World Economic Forum? Keine Frage: Es ist seit Jahren die «Focus»-Party von Verleger Hubert Burda und Helmut Markwort, Gründer des Nachrichtenmagazins, im Hotel «Belvédère».

Drucken
Teilen
Schön und reich gesellt sich gern: Topmodel Naomi Campbell war Ehrengast an Verleger Hubert Burdas Party. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Schön und reich gesellt sich gern: Topmodel Naomi Campbell war Ehrengast an Verleger Hubert Burdas Party. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Besonderen Glanz verliehen der Gala zwei Frauen: Schauspielerin und Burda-Ehefrau Maria Furtwängler sowie Topmodel Naomi Campbell. Die beiden tauschten viele Nettigkeiten aus. «Ich bewundere ihr Schauspieltalent», sagte Naomi. «Und ich ihre Ausstrahlung», meinte Maria Furtwängler, die von einem der reichsten Männer der Welt, dem indischen Stahl-Baron Lakshmi Mittal, kurz nach Mitternacht ein Diamant-Armband geschenkt bekam.

Auch Mittals Sohn Aditya Mittal und dessen Ehefrau Megha genossen die lange Burda-Partynacht. Genauso wie Ciba-Verwaltungsratspräsident Armin Meyer und seine Ehefrau Anita, Unternehmerin Carolina Müller-Möhl sowie Headhunter Björn Johansson. Gemeinsam vermissten Nestlé-Konzernchef Peter Brabeck-Letmathe und Verleger Michael Ringier dieses Jahr indes ein kleines, aber feines Detail, das eigentlich Tradition hat: die Zigarren-Ecke. Dafür zeigte Uhrenchef Georges Kern vor Ort, wie ein kostbares IWC-Fabrikat entsteht.

Party im Hotelschwimmbad
Derweil ging es auch in anderen «Belvédère»-Sälen hoch zu und her. Die Zürich-Versicherung lud zu einer Aufführung von Zürichs Opernhaus-Chef Alexander Pereira (der Lucerne-Festival-Direktor Michael Haefliger traf) ins eigens abgedeckte Hotelschwimmbad. Unter den Gästen: Englands Ex-Premier Tony Blair. Einen Stock tiefer servierte Accel-Chef Joe Schoendorf ganz edle Tropfen: Krueger-Champagner Jahrgang 1962 und Cognac aus dem Jahr 1848. Unter den Gästen hier: Israels Premier Schimon Peres, Pakistans Präsident Perwes Muscharraf sowie Klimaschützer Al Gore.

André Häfliger, Davos