FREIBURG IM BREISGAU: Schweizer Auto gesucht: Möglicher Zusammenhang mit Mordfall in Deutschland

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an einer 27-jährigen Joggerin von Anfang November im süddeutschen Endingen sucht die deutsche Polizei nach einem in der Schweiz zugelassenen Auto. Dieses soll sich zum Tatzeitpunkt in der fraglichen Gegend aufgehalten haben.

Drucken
Teilen
Auf der Suche nach der 27-jährigen Joggerin waren in Endingen am 8. November über 50 Polizeibeamte im Einsatz. (Bild: Keystone/EPA/Patrick Seeger, Endingen, 8. November 2016)

Auf der Suche nach der 27-jährigen Joggerin waren in Endingen am 8. November über 50 Polizeibeamte im Einsatz. (Bild: Keystone/EPA/Patrick Seeger, Endingen, 8. November 2016)

Bei den Ermittlungen der Sonderkommission "Erle" sind unter anderem auch Hinweise zu Fahrzeugen mit Schweizer Zulassung eingegangen. Dies teilte das Polizeipräsidium Freiburg im Breisgau am Dienstag mit. Diese Autos sollen am 6. November im Bereich der Weinberge zwischen den Ortschaften Endingen und Bahlingen unterwegs gewesen sein.

Laut Polizei ist es möglich, dass sich diese Zeugenaussagen nicht auf verschiedene, sondern auf ein und dasselbe Fahrzeug beziehen. In den Hinweisen wird ein heller, eventuell weisser oder grauer Personenwagen mit Tessiner, Thurgauer oder Schwyzer Nummernschildern beschrieben.

Die Leiche der aus Endingen stammenden jungen Frau war in dem kleinen Wald zwischen Endingen und dem Nachbarort Bahlingen, zwischen Freiburg im Breisgau und Offenburg, gefunden worden. Die 27-Jährige war Tage davor alleine zum Joggen aufgebrochen, aber nicht zurückgekehrt. Sie wurde sexuell missbraucht und getötet.

sda