GOTTHARD: Frühlingsferienende kündigt sich mit Stau an

Das Ende der Frühlingsferien naht in neun Kantonen und zehn deutschen Bundesländern. Das machte sich am Freitag bereits auf den Autobahnen bemerkbar. Im Tessin staute sich der Verkehr zwischen Quinto und Airolo am Nachmittag auf einer Länge von sechs Kilometern.

Drucken
Teilen
Vor dem Gotthard-Südportal stauen sich die Autos. (Symbolbild) (Symbolbild Keystone)

Vor dem Gotthard-Südportal stauen sich die Autos. (Symbolbild) (Symbolbild Keystone)

Die Reisenden standen nach Angaben des Verkehrsclubs TCS vor dem Gotthardsüdportal mindestens eine Stunde lang im Stau, bevor sie durch den Tunnel in Richtung Norden fahren konnten.

Der Verkehrsdienst Viasuisse rechnete mit einem starken Rückreiseverkehr und langen Staus über das ganze Wochenende hinweg, wie er in einer Mitteilung schrieb. Mit kilometerlangen Staus sei vor allem auf den Autobahnen zu rechnen, die vom Süden in Richtung Norden führten. Doch auch in umgekehrter Richtung wird mit Wartezeiten gerechnet vor dem Nordportal des Gotthards-Tunnels.

Der richtig grosse Stau bei Airolo mit längeren Wartezeiten vor dem Südportal sollte gemäss Viasuisse-Prognose am Samstagnachmittag beginnen. Seinen Höhepunkt dürfte der Stau am Sonntagnachmittag erreichen mit sehr langen Wartezeiten. Viasuisse rechnet damit, dass diese Staulage erst in den Abendstunden des Sonntags langsam abflaut.

Auch wer auf die San-Bernardino-Strecke ausweicht, muss mit Verkehrsbehinderungen rechnen, vor allem vor dem San-Bernardino-Tunnel.

Mit Wartezeiten müssen die Autofahrerinnen und -fahrer und auch an den Verladestationen des Furka, am Lötschberg und am Vereina rechnen.

sda