GRAUBÜNDEN: Erdrutsche verschütten die Albulastrasse

Nach heftigen Gewittern im Bündner Albulatal haben am Samstagnachmittag zwei Erdrutsche die Albulastrasse zwischen Filisur und Bergün verschüttet. Die Strasse bleibt vorerst gesperrt.

Drucken
Teilen

Die Strasse werde für mehrere Stunden unpassierbar sein, teilte die Kantonspolizei Graubünden am späten Nachmittag mit. Die Fahrt ins Engadin sei nur via den Flüelapass oder via den Julierpass möglich. Verletzt wurde niemand.

Die Erdrutsche ereigneten sich bei Filisur im Gebiet Bellaluna und bei Bergün beim Kieswerk Oldis. Gewitter hatten zuvor im Albulatal starke Niederschläge mit sich gebracht.

sda